Amon begrüßt Sozialpartnereinigung zur Arbeitszeitflexibilisierung

Wöginger: Mit Mehrarbeitszuschlag für Teilzeitkräfte wird langjährige ÖAAB-Forderung umgesetzt

Wien (OTS) - Als eine "gute Lösung für alle Beteiligten" bezeichnete heute, Donnerstag, ÖAAB-Generalsekretär und ÖVP-Sozialsprecher Abg.z.NR Werner Amon die Einigung der Sozialpartner auf ein neues Modell zur Arbeitszeitflexibilisierung. "Wir haben immer betont, dass von einer Flexibilisierung beide Seiten gleichermaßen profitieren müssen. Die österreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen ohnehin täglich ihre Bereitschaft zur Flexibilität eindrucksvoll unter Beweis. Nicht umsonst gehört Österreich zu den attraktivsten Wirtschaftsstandorten der Welt", so Amon.

Die heute präsentierte Lösung beinhalte einerseits "jene Flexibilität, die die Wirtschaft in verschiedenen Branchen braucht, um im immer stärker werdenden internationalen Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können, bietet den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gleichzeitig aber auch ein hohes Maß an Sicherheit", erklärte Amon weiter. Somit stehe einer "gelebten Flexicurity" nichts im Wege", betonte Amon.

Besonders erfreut über den Mehrarbeitszuschlag von 25 Prozent für Teilzeitkräfte zeigte sich Abg.z.NR August Wöginger, Mitglied des Sozialausschusses und Betriebsratsvorsitzender des Roten Kreuzes Oberösterreich. "Teilzeitarbeit gehört in der heutigen Zeit einfach zur Lebensrealität dazu und ist besonders für Frauen ein wichtiges Mittel für einen Wiedereinstieg ins Berufsleben", erklärte Wöginger. Mit dem heute von den Sozialpartnern vereinbarten Mehrarbeitszuschlag von 25 Prozent, der gesetzlich verankert werden soll, "wird somit eine langjährige ÖAAB-Forderung umgesetzt", schloss Wöginger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
PR & Kommunikation
Tel.: +43 (1) 40 141 224
Fax: +43 (1) 40 141 229
E-Mail: presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001