"Tischlein, deck dich!": Weltrekordversuch am 5. Mai auf der Wiener Mariahilferstraße

"Tag der Tischkultur": Mit längstem gedeckten Tisch der Welt zum Weltrekord - Initiative Tischkultur, Tischkultur-Anbieter und WKÖ-Bundesgremium Eisen-/Hartwarenhandel laden ein

Wien (PWK334) - Wenn 30 führende Tischkultur-Anbieter so richtig aufdecken, dann muss der Tisch dafür wirklich lang sein - so lang, dass ein Weltrekord und eine Eintragung ins Guinness-Buch der Rekorde zustande kommen. Rund 1,2 Kilometer soll der "Längste gedeckte Tisch der Welt", bestehend 600 aus Einzeltischen mit insgesamt 1.800 Gedecken, werden, den die Initiative Tischkultur, ein Zusammenschluss von führenden Tischkultur-Produzenten und - Händlern, am Samstag, 5. Mai 2007, auf der Wiener Mariahilfer Straße aufbauen wollen.

Um 9.30 Uhr werden Christian Schett von der Initiative Tischkultur, Eva Zirps-Ehrenberger, Bundesobfrau des Gremiums Eisen-und Hartwarenhandel, und der Bezirksvorsteher von Wien-Neubau, Thomas Blimlinger, gemeinsam den sechshundersten Tisch in die lange Reihe heben. Unter den wachsamen Augen einer Notarin soll damit die letzte Lücke geschlossen und damit der bisheriger Rekord mit 1.036 Metern Längeübertroffen werden.

Mit Aktionen wie dem Tag der Tischkultur, dem Weltrekordversuch und dem damit verbundenen Straßenfest auf der Mariahilfer Straße möchte die Initiative Tischkultur zur Diskussion anregen und das Thema wieder stärker ins Bewusstsein bringen

Der "Tag der Tischkultur" und der spektakuläre Weltrekord-Versuch werden von der Initiative Tischkultur veranstaltet, einem Zusammenschluss der führenden heimischen Tischkultur-Produzenten und -Händler. Ziel der Kooperation ist es vor allem, zur Diskussion anzuregen und das Thema Tischkultur zu "entstauben". In die gleiche Kerbe schlägt auch die Wirtschaftskammer Österreich, deren Bundesgremium Eisen- und Hartwarenhandel die Initiative unterstützt und mit einem eigenen "WKÖ-Tisch" beim Weltrekord vertreten sein wird. "Kompetente Fachhändler sind eine wichtige Anlaufstelle für die Kunden, wenn es um Fragen der Tischkultur geht. Daher unterstützen wir unsere Mitgliedsbetriebe bei der Ausbildung ihres Fachpersonals mit speziellen, berufsbegleitenden Fernkursen zum Thema", erklärt Eva Zirps-Ehrenberger, die Bundesobfrau des Gremiums Eisen- und Hartwarenhandel. Jährlich absolvieren über 360 Personen die Kurse zum "Eisen- und Hartwarenmanager" bzw. "Hartwarenexperten", die neben Warenkunde auch Zusatzqualifikationen in den Bereichen Beratung und Verkauf vermitteln. Wie in den vergangenen Jahren werden auch heuer -am 24. September - die erfolgreichen Absolventen im Rahmen der Veranstaltung "Ironstar" ausgezeichnet. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
BGR des Eisen- und Hartwarenhandels
Mag. Kurt Lang
Tel.: (++43) 0590 900-3233
handel5@wko.at
www.hartwaren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0009