Steibl: Vielfältige Maßnahmen zur Alkoholprävention bei Kindern und Jugendlichen

Kdolsky hat umfassendes Maßnahmenpaket vorgelegt

Wien, 3. Mai 2007 (ÖVP-PK) „Gesundheits- und Jugendministerin Andrea Kdolsky setzt sich seit Beginn ihrer Amtszeit intensiv für die Alkoholprävention bei Kindern und Jugendlichen ein“, so ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl. Es wurden bereits vielfältige Maßnahmen in Angriff genommen, um dem erschreckenden Trend bei Kindern und Jugendlichen - die immer früher zu Alkohol greifen -entgegenzuwirken. Steibl erinnert die SPÖ, die heute ein Gesamtpaket gefordert hat, an den gemeinsam eingebrachten Entschließungsantrag betreffend Prävention von Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen bzw. Komatrinken. ****

Steibl betont, dass der übermäßige Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen nicht ausschließlich durch Verbote und Strafen in den Griff zu bekommen ist. Gesundheits- und Jugendministerin
Kdolsky hat daher ein umfassendes Maßnahmenpaket vorgelegt. „Gefordert ist vor allem konsequente Aufklärungsarbeit bei den jungen Mädchen und Burschen“, so Steibl. Weitere geplante Maßnahmen umfassen die Harmonisierung der Jugendschutzbestimmungen, die bundesweit einheitlich farblich gestaffelten Jugendausweise und das Einwirken auf Gastronomie und Handel, den Jugendschutz entsprechend umzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0012