Arbeitszeit: Heinisch-Hosek - Erster Erfolg für die Frauen

Wien (SK) - SPÖ-Frauensprecherin Gabriele Heinisch-Hosek begrüßt die Sozialpartner-Einigung über die Arbeitszeiten nachdrücklich. Vor allem die Regelung, dass für Teilzeitbeschäftigte Mehrarbeit endlich auch mit Zuschlägen abgegolten wird, ist "ein erster Erfolg für die Frauen", betonte Heinisch-Hosek am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Derzeit arbeiten mehr als 40 Prozent aller unselbständig beschäftigten Frauen Teilzeit. Mehrarbeit, also Arbeitszeit, die über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinausgeht, wurde bisher nicht mit Zuschlägen abgegolten. Das wird sich jetzt ändern. So wie im Regierungsprogramm festgelegt, haben sich die Sozialpartner neben einer Flexibilisierung der Arbeitszeit auch auf die Zuschläge für die Mehrarbeit geeinigt.

Die SPÖ-Abgeordnete wies aber auch darauf hin, dass zur geplanten Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten, die auch schon verhandelt wird, weitreichende Begleitmaßnahmen unbedingt erforderlich sind. An erster Stelle steht dabei die Frage der Vereinbarkeit von Arbeitszeit und Kinderbetreuungszeit. "Da im Handel fast ausschließlich Frauen beschäftigt sind, muss es doch im Interesse der Wirtschaft liegen, Kinderbetreuung in diesem Zusammenhang zu einem Hauptthema zu machen. Ich erwarte mir diesbezüglich erfolgreiche Sozialpartner-Verhandlungen und konstruktive Gespräche mit Staatssekretärin Marek", so die SPÖ-Frauen- und Gleichbehandlungssprecherin abschließend. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018