VP-Walter: "Minister Hahn handelt - SPÖ zockt Studierende ab"

ÖVP Wien begrüßt Erhöhung der Studienförderung und Modell zur Refundierung der Studienbeiträge

Wien (OTS) - Das heute von Wissenschaftsminister Hahn präsentierte Modell der Refundierung der Studienbeiträge stößt auf breite Zustimmung der ÖVP Wien: "Das Modell ist ein sehr vernünftiger Weg. Wichtig dabei ist, dass alle ehrenamtlichen Tätigkeiten gleich bewertet werden. Wer Schülerinnen und Schüler bei der Wahl der richtigen Studienrichtung unterstützt oder lernschwächeren Schülerinnen und Schülern hilft, der trägt mit zu einem Funktionieren des Bildungssystems bei und das wird durch die Refundierung der Studienbeiträge abgegolten", sagte der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter.
Erfreut zeigte sich Walter auch über die gestern im Ministerrat beschlossene Erhöhung der Studienförderung um zwölf Prozent:
"Minister Hahn zeigt damit, dass ihm die Sache der Studierenden ein echtes Anliegen ist. Das Problem in Wien ist nur, dass die Studierenden zwar von Minister Hahn finanziell unterstützt werden, dass ihnen aber die SPÖ durch ihre massiven Gebührenerhöhungen dieses Geld gleich wieder aus der Tasche zieht", so der Stadtrat.
"Während sich die SPÖ gerne das soziale Mäntelchen umhängt, handelt Minister Hahn. Mit dem vorgestellten Modell werden die Treffsicherheit erhöht und die Beihilfen angehoben. In einem zweiten Schritt soll der Bezieherkreis erweitert werden. Außerdem sorgt Gio Hahn durch die Ausgestaltung der Studienbeihilfen dafür, dass sozial schwächere Studierende in besonderem Ausmaß von der Erhöhung profitieren. Die SPÖ Wien dagegen will zwar Obdachlose gratis in den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren lassen, lässt aber die Studierenden im Regen stehen. Daran ändert auch die Alibiaktion mit der Freifahrt für ein Semester nichts. Im darauf folgenden Semester zockt die SPÖ die Studierenden dann garantiert gleich wieder ab. Nach dem Motto: Die SPÖ bricht, was sie verspricht", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001