Grüne Innere Stadt: City-Alkoholverbot löst keine Probleme

Schmutzer: "Es braucht SozialarbeiterInnen, die mit Jugendlichen in schwierigen Situationen umgehen können

Wien (OTS) - Am Problem vorbei geht laut Ronald Schmutzer, Klubobmann der Grünen Innere Stadt und der Sozial- und Sicherheitskommission des 1. Bezirks, die Idee der Bezirksvorsteherin, auf öffentlichen Plätzen Alkoholverbot verordnen zu lassen. Dies nütze Niemandem: "Jemand, der glaubt, trinken zu müssen, wird es tun, ob im Beisl, auf der Straße, mit einer Flasche im Plastiksackerl oder sonst wo", so Schmutzer.

Nicht zu beneiden seien auch die PolizistInnen, die solch eine Verordnung exekutieren müssten. "Die Polizei ist für diese Probleme weder zuständig noch ausgebildet, daher ist ein bloßes Verbot Unsinn", betont der Schmutzer.

Sinnvoller wären SozialarbeiterInnen, die gelernt haben, mit Jugendlichen in schwierigen Situationen umzugehen. "Das brächte viel mehr als verzweifelte Rufe nach Polizeigewalt, die in diesem Falle keine Probleme lösen können", schließt Schmutzer.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004