Sozialminister Buchinger begrüßt Sozialpartnereinigung zur Arbeitszeitflexibilisierung

Gelungenes Beispiel für "Flexicurity"

Wien (BMSK) - "Mit dem heute vorgestellten Arbeitszeitpaket haben die Sozialpartner ein gelungenes Beispiel dafür abgelegt, dass sich die Wettbewerbsanforderungen der österreichischen Wirtschaft und die Bedürfnisse nach sozialer Sicherheit der österreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter einen Hut bringen lassen", begrüßte Sozialminister Dr. Erwin Buchinger die Einigung der Sozialpartner zur Flexibilisierung der Arbeitszeit. ****

Die vielfältigen Veränderungen in der Wirtschaft und der Arbeitswelt würden laufend Anpassungen erfordern. Allerdings dürften diese Veränderungsprozesse nicht zu Lasten der arbeitenden Menschen gehen, ist der Sozialminister überzeugt. Der von der Wirtschaft gefordeten "Flexibility" müsse auch eine "Security" für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegenüberstehen. Nur dann könne sich eine Gesellschaft gut weiter entwickeln. Mit dem heute vorgelegten Maßnahmenpaket der Sozialpartner sei dies auch gelungen.

"Gerade der höhere Zuschlag für Mehrarbeit von Teilzeitbeschäftigten bedeutet einen wichtigen sozialpolitischen Schritt", betonte Buchinger, "zählt diese Personengruppe doch, wie wir wissen, zu den armutsgefährdeten Menschen in Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz
Dr. Gisela Kirchler-Lidy
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel. (01) 71100-2249
gisela.kirchler@bmsk.gv.at
www.bmsk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002