Sima eröffnet Nationalparkhaus Wien-lobAU

Multifunktionales Umweltbildungs- und Informationszentrum für Naturliebhaber und Erholungsuchende als Tor zum Nationalpark

Wien (OTS) - Direkt am Eingang zum Nationalpark befindet sich das neue Nationalparkhaus Wien-lobAU das am Donnerstag von Umweltstadträtin Ulli Sima feierlich eröffnet wurde. "Es ist eine Besonderheit für eine Millionenstadt einen Nationalpark innerhalb der Stadtgrenzen zu haben. Das neue Haus bietet nun als `Tor zum Nationalpark` jede Menge Information zum Thema "Lebensraum Donauauen" und zu den zahlreichen Umweltbildungs- und Freizeitangeboten der Stadt Wien", so Umweltstadträtin Ulli Sima bei der heutigen Eröffnung. Auch die Waldschule Lobau bekommt hier nun ihr neues Zuhause und soll damit vor allem die Schulkinder von der faszinierenden Idee des Nationalparks begeistern. An der Infostelle können die Wanderwegekarte der Lobau, verschiedene Broschüren, Bücher zum Thema Nationalpark Donau-Auen, Ökologie und Natur sowie verschiedenste Artikel zum Entdecken und Erforschen der Au, wie Lupen und Bestimmungsbücher, erworben werden. Die Lobau ist beliebtes Naherholungsgebiet für die Wienerinnen und Wiener, jährlich besuchen rund 650.000 Menschen den Wiener Teil des Nationalparks, der Heimat und Refugium unzähliger Tier- und Pflanzenarten ist. Das Gebäude, geplant vom Architektenbüro Thurn-Valsassina, wurde in ökologischer Holzbauweise errichtet, beheizt wird es mit einer Hackgutheizung, kombiniert mit Energiesparmaßnahmen. Das Haus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.****

tonAU- eine Ausstellung zum Hören

Im neuen Gebäude überrascht die Ausstellung tonAu mit Tönen und Geräuschen der Au. Die Besucherinnen und Besucher können erleben, wie sich der Lebensraum Au "anhört". Die Hörerlebnisse reichen von "Originaltönen" über Au-Märchen bis zu Interviews. Audioguides in den Sprachen Englisch, Tschechisch und Slowakisch stehen zur Verfügung. Die Multimediaschau "Vom Fluss der Zeit" zeigt die Einzigartigkeit der Flusslandschaft. Die flussmorphologische Entwicklung der Donau von 1726 bis heute sowie die baulichen Entwicklungen am Fluss können in dem Filmvortrag "Die Lobau verändert sich" verfolgt werden.

Die Lobau, Grünoase am Rande der Millionstadt Stadt und "Schule" der besonderen Art

9.300 Hektar groß ist der gesamte Nationalpark Donau-Auen, der sich von der Staatsgrenze der Slowakei bis nach Wien erstreckt. Rund 2.500 ha befinden sich mit der Lobau innerhalb der Wiener Stadtgrenze, zum 10jährigen Jubiläum im Vorjahr hat die MA 49 ihre Flächen im Nationalpark um 16 ha erweitert. Seit Jahren bewirtschaftet die MA 49-Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien das Gebiet nationalparkkonform. Die Donau-Auen sind Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere, manchmal auch Zufluchtsstätte für seltene Arten wie etwa Wachtelkönig oder diverse Orchideen.

Um interessierten WienerInnen den Wert und die Bedeutung des Naturschutzes Donau-Auen bewusst zu machen, errichtete die Stadt Wien im Jahr 1999 bei Groß-Enzersdorf das "NationalparkCampLobau". Bei Erlebniswanderungen lernen die BesucherInnen den Lebensraum Auwald hautnah kennen, lernen die Tageszeit anhand der Sonne zu bestimmen und mit dem Mikroskop zu arbeiten.

Seit einiger Zeit bietet die MA 49-Forstamt Waldschultage für Wiener Schulklassen in der Lobau an. Wiener Schulkinder zwischen sechs und vierzehn Jahren können sich auf einen Schultag der besonderen Art freuen. Erfahren, Entdecken und Erleben stehen dabei im Mittelpunkt. Auf spielerische Weise lernen die Kinder die Zusammenhänge im Ökosystem Auwald zu verstehen. Pädagogisch geschultes Personal begleitet die Schulklassen durch den Wald und erklärt den Kindern die Funktionen des Waldes und seine Tier- und Pflanzenwelt. Mittels Tierpräparaten in der Waldschule können die Kinder die Tiere einmal ganz aus der Nähe betrachten.
Die Waldschule Lobau, die als Antwort auf die große Nachfrage an der Waldschule Ottakring, errichtet wurde, erfreut sich großer Beliebtheit und bekommt jetzt mit dem neugebauten Nationalparkhaus, in dessen Obergeschoß sie einzieht, eine neue Adresse.

MA 49 lädt die Wienerinnen und Wiener ins neue Nationalparkhaus Wien-lobAU

Am kommenden Wochenende, den 5. und 6. Mai, lädt die MA 49 nun alle Wienerinnen und Wiener herzlich ein, sich das fertig gestellte Nationalparkhaus Wien-lobAU anzuschauen und einige erholsame Stunden in der Lobau zu verbringen. Geboten wird ein buntes Programm für die ganze Familie. Zwischen 9 und 17 Uhr stehen u. a. geführte Exkursionen durch die Ausstellung im Haus ("tonAU") mit dem Architekten und der Außenanlage durch die Förster der MA 49 auf dem Programm. Ein Baumkronenweg lädt zu Einblicken in höhere Sphären. Stationen mit Kinderschminken, Schmetterlinge basteln, Wasserlebewesen-Erkunden und eine Rätselralley warten auf die kleineren Gäste. Für Verpflegung sorgt das Restaurant Roter Hiasl. Auch für Musik ist gesorgt, die Jagdhornbläsergruppe "Unsere Wälder" gibt an beiden Tagen um 13 Uhr 30 ein Konzert.

o Adresse und Anreise: 1220 Wien, Dechantweg 8, direkt am Nationalparkeingang Dechantweg. Autobuslinien 91A (Haltestelle Roter Hiasl), 92A und 93A (Haltestelle Naufahrtbrücke, Fußweg zirka zehn Minuten).

Nähere Informationen zur Lobau und den Freizeit- und Umweltbildungsangeboten der Stadt Wien gibt es im Nationalparkhaus jeweils von Mittwoch - Sonntag 9.00 bis 17.00 Uhr (1220 Wien, Dechantweg 8) oder unter www.wien.gv.at/wald/ (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Mediensprecherin StR. Mag. Ulli Sima
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
E-Mail: vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016