GROSZ: BZÖ fordert wirkungsvolle Maßnahmen gegen Komatrinken

ÖVP soll Widerstand gegen bundeseinheitliches Jugendschutzgesetz endlich aufgeben

Wien (OTS) - Das BZÖ fordert von der Regierung und insbesondere
von ÖVP-Gesundheitsministerin Kdolsky wirkungsvolle Maßnahmen gegen das Komatrinken anstatt Alibiaktionen. "Ein bundeseinheitliches Jugendschutzgesetz ist ein Gebot der Stunde. Es ist nicht einzusehen, wieso es vom Bodensee bis zum Neusiedlersee noch immer unterschiedliche Regelungen für Jugendliche bei Ausgehzeiten und Alkoholkonsum gibt. Leider ist ein bundeseinheitlicher Jugendschutz bisher immer an der ÖVP aus völlig unverständlichen Gründen gescheitert. Es ist zu hoffen, dass die ÖVP jetzt endlich zur Vernunft kommt und ihren Widerstand gegen ein einheitliches Jugendschutzgesetz aufgibt", so heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz, der sich über die aktuellen Fälle - ein erst zwölfjähriges Mädchen wurde nach Komatrinken ins Spital eingeliefert - erschüttert zeigt.

Als "Schwachsinn" bezeichnete Grosz in diesem Zusammenhang die Pläne von Kdolsky, drei unterschiedliche Personalausweise für Jugendliche einzuführen, die auch noch 168 Euro kosten sollen. "Dieses Ausweiswirrwarr auf Kosten der Jugendlichen und deren Eltern ist abzulehnen. Wenn Kdolsky nichts besseres einfällt, als die Jugend zu schikanieren und zu belasten, dann soll sie als Ministerin ihren Hut nehmen", so Grosz. Das BZÖ schlägt hier die Vereinheitlichung aller gängigen Ausweise in einen Jugendpersonalausweis mit Chipkarte vor. Dieser Ausweis könnte über den Chip in Zukunft auch als Lehrlings-oder Schülerausweis genutzt werden und damit ein einheitliches, einfaches, kostengünstiges System garantieren.

Weiters forderte Grosz eine umfassende Kampagne in Schulen, um die Kinder und Jugendlichen vor den Gefahren des Alkohol- und Nikotinkonsums zu warnen. "Anstatt die Menschen mit einer Verbotspolitik in ihrer Freiheit einzuschränken, muss sofort mit umfassenden Präventionsmaßnahmen zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen begonnen werden", so Grosz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002