STAUD'S Music Collection und WienTourismus

Geschmackvolle Verlockungen aus Wien für Musikliebhaber in aller Welt

Wien (OTS) - "Gourmets in 14 Ländern auf vier Kontinenten werden mit STAUD'S Music Collection sehr geschmackvoll auf die Musikstadt Wien aufmerksam gemacht.", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Maga Renate Brauner Mittwoch Abend bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem "Wiener Marmeladen-König" Dkfm. Hans Staud und Wolfgang J. Kraus, dem interimistischen Geschäftsführer des WienTourismus. Präsentiert wurde die neueste Edition von STAUD'S Konfitüren: Sie zeichnet sich durch Verschlüsse aus, auf denen 43 Musik-Sujets aus Wiener Museen sowie die großen "Musiktempel" der Stadt abgebildet sind. - Auflage für den weltweiten Export der nächsten Jahre: 8 bis 10 Millionen Stück.

"Diese Kooperation zwischen der weltbekannten Marke Wien und einem ihrer international geschätzten Qualitätsprodukte", so Brauner weiter, "ergibt einen idealen Synergie-Effekt. Sie kommt außerdem genau zum richtigen Zeitpunkt - gerade nach dem Mozart-Jahr, mit dem Wien seinen Ruf als Hauptstadt der Musik weltweit nachdrücklich bestätigt und hohe Aufmerksamkeit beim Reisepublikum auf sich gezogen hat. Die Aktion von Hans Staud schafft eine schöne Verbindung von Museen, den wichtigsten Musikinstitutionen und einer kulinarischen Spezialität Wiens." Kraus ergänzte dazu: "Für den WienTourismus ist es eine sehr gute Umsetzung unseres aktuellen Marketing-Slogans 'Lebenslust & Kunstgenuss', der auf diese Weise für Feinschmeckerinnen und Feinschmecker von Deutschland bis Dschibuti sinnlich erfahrbar wird: Durch Hans Stauds exzellente Konfitüren, durch die Motive auf den Verschlüssen und durch die schönen achteckigen Gläser. Weil viele internationale Luxushotels STAUD'S Konfitüren zum Frühstück servieren, erreichen wir damit ein ebenso reisefreudiges wie ausgabefreudiges Publikum. Das ist Destinations-Marketing vom Feinsten."

Hans Staud zählt auf: "Meine Konfitüren gibt es zur Zeit außer in Deutschland und Dschibuti noch in der Schweiz, Italien, Belgien, Ungarn, Polen, den USA, Japan, Hongkong, China, Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten und natürlich in Österreich, in den Varianten small - Gläschen zu 37 Gramm - und large - Gläser zu 250 Gramm - in exklusiven Feinkostgeschäften ebenso wie in gut sortierten Supermärkten. Die Small-Variante servieren Luxushotels in vielen dieser Länder ihren Gästen zum Frühstück." Diese Aktion Stauds mit dem WienTourismus ist nicht die erste: "Unser erstes gemeinsames Projekt war 'STAUD'S Art & Delights Collection' mit Kunstwerken aus den fünf größten Museen Wiens auf den Verschlüssen. 2004 haben wir diese Kollektion auf den Markt gebracht, und seither hat sich unser Gesamtverkauf um 27 % erhöht. Ich weiß, dass das attraktive Design viel zu dieser Steigerung beigetragen hat: Nicht nur, weil Großkunden diese Verpackung als zusätzlichen Mehrwert zur Qualität unserer Konfitüren erkannt haben, die 25 verschiedenen Sujets haben auch eine richtige 'Sammelleidenschaft' bei den Endkunden ausgelöst. Umso mehr freue ich mich darüber, dass wir nun mit 43 'musikalischen' Wien-Motiven aufwarten können, außerdem ist Musik meine große Leidenschaft."

Von W. A. Mozart bis Johann Strauß

"STAUD'S Music Collection" zeigt Fotos und Stiche von Komponisten, die Wiens Ruf als Musikmetropole begründet haben, aus der Österreichischen Nationalbibliothek und dem Wien Museum sowie historische Instrumente aus der Sammlung alter Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museums und mit berühmten Musikwerken verbundene Sujets aus dem Österreichischen Theatermuseum: Kostümskizzen, Bühnenbilder und Theaterzettel legendärer Opern- und Operetten-Aufführungen - von Mozarts "Zauberflöte" über Beethovens "Fidelio" und Richard Strauss' "Rosenkavalier" bis zu Johann Strauß' "Fledermaus" und Lehárs "Lustiger Witwe". Dem Wiener Walzer sind vier Sujets gewidmet: das goldene Johann-Strauß-Denkmal, Tänzer, ein Stich vom Wäschermädelball (1898) und die Titelseite der Original-Partitur vom Donauwalzer. Letztere wurde vom Wiener Männergesang-Verein unentgeltlich zur Verfügung gestellt, der die Aktion damit ebenso großzügig unterstützte wie alle erwähnten Museen, denn auch sie überließen dem WienTourismus ihre Sujets für "STAUD'S Music Collection" gratis. Verschlüsse mit Fotos von Staatsoper, Theater an der Wien, Volksoper, Musikverein und Konzerthaus komplettieren die Kollektion.

Nicht zu vergessen: Überall ist auch die B2C-Webadresse des WienTourismus ( www.wien.info/ ) aufgedruckt. Auf ihr gibt es ab sofort im Kapitel "Essen und Trinken" unter "STAUD'S Kollektion 2007" eine Sonderpromotion (deutsch und englisch): Alle 43 Motive sind hier abgebildet, samt kurzen, erklärenden Texten und in einigen Fällen sogar mit 30-sekündigen Hörbeispielen. Ein Link zur Website von STAUD'S ist ebenfalls gelegt.

Souvenir und Mitbringsel für Wien-BesucherInnen

Der WienTourismus hat, neben seinem Beitrag zur Finanzierung des Projekts, auch die sehr aufwändige Organisation übernommen. Waltraud Wolf, Leiterin der Abteilung Kommunikation & Produktion konnte dabei auf ihre Erfahrung, die sie schon 2004 gesammelt hat, zurückgreifen, dennoch waren Logistik und Koordination bei der Beschaffung technisch hochwertiger Druckvorlagen von so vielen Sujets keine geringe Herausforderung. Auch die ebenso heikle Übertragung der Sujets auf die Metallverschlüsse lag in bewährten Händen: bei "Crown Closures Europe", einem der größten Verschlussproduzenten mit Niederlassungen in vielen Ländern, der auch STAUD'S Verschlüsse fertigt und dessen Werke in Deutschland und Polen die Aufgabe brillant meisterten.

Noch im Mai wird "STAUD'S Music Collection" im In- und knapp danach im Ausland in den Regalen stehen. In Wien werden sie -zusätzlich zum Lebensmittelhandel - auch diverse Museen-Shops anbieten. - Ein ideales Souvenir und Mitbringsel, das der WienTourismus auch weltweit in besonderer Verpackung als Geschenk für wichtige GeschäftspartnerInnen einsetzen wird.

Event mit musikalischer Uraufführung

Nach der Pressekonferenz luden WienTourismus und STAUD'S zu "Kostproben der Partnerschaft von Lebenslust und Kunstgenuss" in den Kuppelsaal des Kunsthistorischen Museums. Dabei wurden die Gäste von TänzerInnen des Wiener Ballettensembles künstlerisch und von Gerstner kulinarisch verwöhnt. Als speziellen Kunstgenuss gab es auch eine musikalische Uraufführung: Gisela Pastor-Bolius bot am Klavier den ersten Satz der von ihr im Auftrag und unter Mitwirkung von Hans Staud komponierten "Marillen-Romanze". - In Wien haben einst Kaiser komponiert, heutzutage tut es der "Marmeladen-König".

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wtv

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
WienTourismus
Vera Schweder
Tel.: 211 14/110
E-Mail: schweder@wien.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014