Sburny: "Missethons Äußerungen sind pure FPÖ-Diktion"

Grüne sehen neue FPÖ-Linie innerhalb der ÖVP

Wien (OTS) - "Die Kommentare von ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon sind nur mehr als völlig jenseitig zu bezeichnen", erklärte die Bundesgeschäftsführerin der Grünen, Michaela Sburny zu den Aussagen Missethons über einen Zuwanderungsstopp für Wien. "Dies ist billigste und durchsichtige Polemik nach Strache. Missethon will offenbar als 'Strache Version 1.1' in die Geschichte eingehen. Für die ÖVP und ihre christlich-sozialen Wurzeln, auf die sie sich beruft, kann dies eigentlich nur inakzeptabel sein. Die Grünen gehen davon aus, dass sich Wiens ÖVP Chef, Johannes Hahn von diesen Aussagen persönlich distanziert. Eine solche Diktion ist unerträglich", erklärte Sburny.

Mit Polemik, wie sie Missethon von sich gibt, disqualifiziert sich die ÖVP gänzlich in einer der zentralen Zukunftsthemen in Österreich, dem Zusammenleben mit Einwanderern erster, zweiter und mittlerweile sogar dritter Generation. "Das sind BürgerInnen dieses Landes, die hier leben, hier Steuern zahlen und ihren Beitrag für die Gesellschaft leisen. Für die ÖVP wird es eine Gretchenfrage sein, wie sie sich hier verhält. Mit diesen Tönen wird das sicher nichts", erklärte Sburny.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003