Grillitsch: Das ist ein gutes Budget für Landwirtschaft und Umwelt

Wien (ÖVP-PK) - Die tägliche Versorgung mit Lebensmitteln, die Umwelt- und Landschaftspflege in Österreich - dazu leisten die Bauern in unserem Land einen wesentlichen Beitrag. Das Budget der Nachhaltigkeit, das wir heute für die nächsten zwei Jahre beschließen, schafft dafür die Grundlage und stellt sicher, dass die Österreicherinnen und Österreicher ihr Land weiter genießen können. Das erklärte Bauernbundpräsident und ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg. Fritz Grillitsch heute, Donnerstag, im Plenum des Nationalrats. ****

"Es ist erfreulich, heute als Bauernvertreter hier zu stehen. Denn das Landwirtschaftsbudget ist ein gutes Budget für Landwirtschaft und Umwelt", sagte Grillitsch und verwies auf die vorgesehenen 2,9 Milliarden Euro für dieses und auch für das nächste Jahr für den Bereich Landwirtschaft und Umwelt, was eine Steigerung von rund 8,9 Prozent pro Jahr gegenüber dem Budgetvoranschlag bedeutet: "Diese Planbarkeit brauchen die Bauern für die Zukunft, um gut wirtschaften zu können."

Grillitsch erinnerte daran, dass die SPÖ noch vor zwei Jahren gemeint hatte, man sollte die Agrarförderungen um 50 Prozent kürzen. "Es war die ÖVP mit Wolfgang Schüssel, Willi Molterer und Josef Pröll, die sichergestellt haben, dass die österreichischen Bauern in Zukunft von Brüssel mehr erhalten als je zuvor. Mit diesem großartigen Budgeterfolg ist sichergestellt; dass der Grüne Pakt voll ausfinanziert ist. Dieser Grüne Pakt stellt sicher, dass unsere Bergbauern auch in Zukunft die entsprechende Unterstützung wie zuvor erhalten, um das Umweltprogramm und ein planbares Investitionsprogramm durchführen zu können. Dieser große Erfolg für die Landwirtschaft bedeutet nicht nur, dass wir weiter umweltgerecht sichere Lebensmittel produzieren können. Dieser Erfolg bringt auch eine Beschäftigungsoffensive mit sich. Das ist ein echter Arbeitsplatzturbo für die ländlichen Regionen." Darüber hinaus werden Landwirtschaft, Tourismus und Wirtschaft in den ländlichen Regionen vernetzt gefördert, so der Bauernbundpräsident.

Als wesentliche Maßnahme in Umsetzung bezeichnete Grillitsch die Breitbandoffensive. "Die Informationstechnologie ist der Schlüssel dafür, dass der ländliche Raum auch ein attraktiver Wirtschaftsstandort sein kann. Die Breitbandoffensive der Bundesregierung bringt die Welt ins Dorf. Denn diese Technologie darf nicht nur in Ballungszentren möglich sein, sondern muss in ganz Österreich unteilbar für alle ermöglicht werden."

Positiv hob Grillitsch schließlich die Errichtung des Klimafonds hervor. "Das bietet die Möglichkeit, heimische Potentiale mit neuen Technologien zu nutzen, Arbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Das ist eine Trendumkehr in der Wertschöpfung, die wir dringend brauchen, damit unsere ländlichen Räume in Zukunft auch attraktive Wirtschaftsräume sind", schloss Grillitsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001