ÖGB zu Schwarzböck: Ein Sozialpartner mit Leib und Seele verlässt Politik

Hundstorfer: Handschlagfähigkeit und Prinzipientreue am Verhandlungstisch

Wien (ÖGB) - "Rudolf Schwarzböck hat gesagt, er war immer Bauer mit Leib und Seele. Mit Leib und Seele war er aber vor allem Sozialpartner und Parlamentarier", sagt ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer zum Rückzug des langjährigen Landwirtschaftskammer-Präsidenten aus der Politik. Schwarzböck sei ein Mann mit Handschlagqualität gewesen und ein Garant dafür, dass die Sozialpartnerschaft in Österreich bis heute ein Erfolgsmodell ist.++++

Schwarzböck habe sich immer zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes bekannt - was für ihn immer auch die Schaffung von Arbeitsplätzen im strukturschwachen ländlichen Raum bedeutet hat. Auch das Sozialpartnerziel "Vollbeschäftigung bis 2016" hat er mitgetragen.

Aus ÖGB-Sicht hoch anzurechnen sei Schwarzböck, dass er die Gewerkschaftsbewegung auch während ihrer schwierigsten Zeit im vergangenen Jahr als "unverzichtbare Organisation für die ArbeitnehmerInnen, aber auch für Sozialpartnerschaft und sozialen Frieden" bezeichnet hat. "Ich habe Schwarzböck schätzen gelernt als jemanden, der hart bei den Prinzipien ist - aber offen für notwendige Neuerungen. Für seinen neuesten Lebensabschnitt, in dem er wieder ausschließlich Bauer sein will, wünsche ich ihm jedenfalls viel Erfolg", sagte Hundstorfer.

Der ÖGB-Präsident ist sich sicher, dass das Verhandlungsklima mit dem künftigen Landwirtschafts-Präsidenten Gerhard Wlodkowski ebenso gut sein werde wie mit dessen Vorgänger Schwarzböck. (fk)

ÖGB, 3. Mai
2007
Nr. 286

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Annemarie Kramser
Tel.: (++43-1) 534 44/222 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001