Quick hebt ab - 2007 schon 50.000 neue Nutzer

Wien (OTS) - Die Elektronische Geldbörse befindet sich in starkem Aufwind. Allein im März 2007 wurde Quick 2,9 Mio. Mal für Zahlungen verwendet, ein klares neues "all time high, "mit einem Umsatzvolumen von Euro 14,3 Mio. Das bedeutet, jede Sekunde wird in Österreich eine Zahlung mit Quick durchgeführt. Damit verzeichnen die Zahlungen mit Quick im Monat März eine Steigerung von 29,7% im Vergleich zum Vorjahr, das Umsatzvolumen ist um 15,3% gestiegen. Der Durchschnittsumsatz beträgt Euro 4,90.

Quick ist heute, nach der Maestro Bankomatkarte, bereits das zweit meist verwendete Zahlungsmittel in Österreich und wird häufiger verwendet als die Kreditkarten MasterCard und Visa. Darüber hinaus ist Quick das erfolgreichste Zahlungsmittel für Klein- und Kleinstbeträge in Österreich und wahrscheinlich die erfolgreichste Geldbörse der Welt.

Die Steigerung der Quick Ladungen im 1. Quartal 2007 beträgt 27% zum Vergleichszeitraum im Jahr davor, das Ladevolumen mit Quick stieg um13%. Insgesamt Verzeichnet Quick im
1. Quartal 07 eine Transaktionssteigerung um 21,8% und einen Anstieg des Umsatzvolumens um 13,3%.

Quick kann bei 100.000 Akzeptanzstellen zur Zahlung verwendet werden:

87.400 Bankomat-Kassen 3.900 Getränkeautomaten 6.400 Zigarettenautomaten 2.500 Waschautomaten 800 Kopiergeräte uvm.

"Heute nützen schon 11% der Karteninhaber die Elektronische Geldbörse auf ihrer Maestro Bankomatkarte. Bei rund 7 Mio. Bankomatkarten sind das also heute schon 777.000 Quick-User, Tendenz steigend!" freut sich Peter Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Europay Austria. "Als Spezialisten für das Kartenzahlen ist es uns besonders wichtig, den Konsumenten für alle Zahlungsbedürfnisse ein maßgeschneidertes Produkt anbieten zu können. Und Quick wird ganz sicher unsere Erwartungen für heuer übertreffen."

Auch für das weitere Jahr 2007 wird sich diese positive Entwicklung bei Quick fortsetzen.

Seit Jänner 2007 ist die Anzahl der aktiven Geldbörsen um mehr als 50.000 angestiegen.
Für den Konsumenten entstehen beim Zahlen mit Quick keinerlei Kosten, eine PIN-Eingabe ist nicht notwendig. Der Ladevorgang wird ganz einfach am Bankomaten durchgeführt, entweder Euro 50,- in einem Schritt bei der Bargeldbehebung oder in Euro 10,- er Stufen bis max. Euro 400,-.
Für den Kleinhandel ist Quick darüber hinaus eine besonders günstige Variante, Kartenzahlungen anzubieten.

Europay Austria ist DAS Kompetenzzentrum für bargeldloses Bezahlen und die Drehscheibe zwischen Kunden, Händlern und Geldinstituten für modernen Zahlungsverkehr. Im Auftrag der österreichischen Banken entwickelt Europay Austria Zahlungskarten wie die multifunktionelle Maestro Bankomatkarte, Quick - die Elektronische Geldbörse und eine Vielzahl unterschiedlicher MasterCards. Europay Austria serviciert heute bereits über 95.000 Vertragspartner. Ein deutlicher Anstieg des Zahlungsvolumens von insgesamt über 9,5 % im Jahr 2006 ist das Resultat der erfolgreichen Markt- und Kundenorientierung von Europay Austria.

Fotos zum Download finden Sie unter
www.europay.at/pressecenter im Downloadbereich Pressefotos Produkte

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Europay Austria Zahlungsverkehrssysteme GmbH
Angela Szivatz, Tel.: 01/ 717 01- 6541

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAY0001