Jenewein: Missethons Worten müssen jetzt auch Taten folgen!

ÖVP hat es in der Hand einen generellen Zuwanderungsstopp in der Bundesregierung durchzusetzen!

Wien, 02-05-2007 (fpd) - Wenn ÖVP-Generalsekretär Missethon für Wien einen generellen Zuwanderungsstopp wirklich wolle, so werde es auch an der ÖVP liegen die bundespolitischen Weichen dafür zu stellen, so heute der Landesparteisekretär der Wiener FPÖ, Hans-Jörg Jenewein, zu den Aussagen Missethons in der Donnerstag Ausgabe des Kurier bezüglich eines generellen Zuwanderungsstopps für die Bundeshauptstadt.

Den großen Worten müssten jetzt aber auch Taten folgen. Die Botschaft sei eine eindeutige - nun werde sich die FPÖ jedoch genau ansehen, welches Gewicht Missethon innerhalb seiner Partei habe. Als ersten Schritt sollte der ÖVP-Generalsekretär mit seinem Parteikollegen Barenstein sprechen um gleich einmal die völlig sinnlose und kurzsichtige Facharbeiterregelung zu stoppen. Danach müsste die ÖVP aktiv für eine Verschärfung der Zuwanderungsgesetzgebung eintreten und diese auch durchsetzen - andernfalls könne man nur von viel warmer Luft sprechen, die der ÖVP-Generalsekretär hier von sich gebe, so Jenewein abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002