BZÖ-Petzner: Schantl gibt zu, dass er für vorerst verweigerte Lizenz verantwortlich ist!

Haben Schantls parteipolitische Spielchen rechtzeitig aufgedeckt

Klagenfurt (OTS) - "Mit seinen Aussagen, wonach er erst jetzt die korrekten Bestätigungen und Nachweise für die Spitzensport- und Akademieförderung im Sinne der Anforderungen durch die Bundesliga erstellt habe, hat SPÖ-Sportlandesrat Schantl zugegeben, dass er die Förderungszusagen im bisherigen Lizenzverfahren aus rein parteipolitischen Gründen nicht in der korrekter Form vorgelegt hatte", so der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner zu den Rechtfertigungsversuchen Schantls.

Es stelle sich die Frage, wieso der Sportlandesrat der Bundesliga die Förderzusagen nicht gleich in der von dieser geforderten Formulierung übermittelt habe. "Was sind die Hintergründe, die Motive für dieses Vorgehen, das hauptverantwortlich dafür ist, dass sie Lizenz vorerst verweigert wurde?", fragt Petzner.

"Wir werden genau überprüfen, ob die Aussagen Schantls stimmen und ob die Förderzusagen nun endlich in der korrekten Form vorliegen. Es ist aber mehr als bezeichnend, dass Schantl erst jetzt, nachdem wir seine Vorgehensweise aufgedeckt haben und er so unter Zugzwang gebracht wurde, bereits ist, seine parteipolitischen Spielchen zu beenden", so der gf. Landesparteiobmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0004