Das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM) & ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus Arbeit präsentieren das Projekt "MEHRWERT DIVERSITY UND GLEICHBEHANDLUNG"

Unrechtsbewusstsein für Diskriminierung bei der sozialen Grundversorgung schärfen

Wien (OTS) - Erst kürzlich hat der Fall rund um die Sperrung von Konten kubanischer Staatsangehöriger durch die BAWAG einmal mehr deutlich gemacht, wie schwach das Rechtsbewusstsein in Österreich hinsichtlich des Diskriminierungsverbotes beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen und der sozialen Grundversorgung ausgeprägt ist. Um dem fehlenden Unrechtsbewusstsein entgegen zu wirken, laden das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit im Rahmen des Projektes "Mehrwert Gleichbehandlung & Diversity" zu Tagungen unter dem Titel:

"MEHRWERT DIVERSITY - Gleichbehandlung im Bereich der sozialen Grundversorgung" ein. Die Tagungen finden im Zeitraum Mai bis Juni 2007 in den Landeshauptstädten Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck statt und wenden sich im Speziellen an MitarbeiterInnen von Banken, Versicherungsinstituten, Genossenschaften, Hausverwaltungen und Mietervereinigungen, Immobilienbüros und Sozialeinrichtungen. Vortragende sind Anti-Diskriminierungs-ExpertInnen aus den einzelnen Bundesländern sowie MitarbeiterInnen von ZARA und BIM.

ZARA und BIM laden bundesweit zu Kompetenz erweiternden Tagungen und Workshops Ziel der Tagungen ist es, die Themen Gleichbehandlung, Chancengleichheit und Diversity bei der sozialen Grundversorgung und beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen praxisnah und lösungsorientiert zu diskutieren. Die Veranstaltungen bieten einen Überblick über das neue Gleichbehandlungsgesetz, klären die Relevanz im eigenen Berufsalltag und stärken persönliche Handlungskompetenzen im Bereich Gleichbehandlung, Chancengleichheit und Diversity. "Erst muss das Bewusstsein für Diskriminierung und ihre Mechanismen gestärkt werden - das bedeutet auch eine Auseinandersetzung mit eigenen Vorurteilen. Denn erst ein positiver Umgang mit Vielfalt lässt Gleichbehandlung überhaupt zu", so MMag. Volker Frey, ZARA-Trainer und Generalsekretär des Klagsverbands zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern.

Gleichbehandlung endlich als Mehrwert verstehen

Die Projektverantwortlichen BIM und ZARA wollen mit dem Projekt dazu beitragen, dass Gleichbehandlung endlich als Mehrwert für die Gesellschaft verstanden wird. "Denn das Recht auf Nicht-Diskriminierung ist nicht nur das Recht Einzelner; von Gleichbehandlung profitieren alle Beteiligten. Wer dies nicht wahrnimmt, lässt viele Chancen und Möglichkeiten ungenutzt", so Dr.in Marta Hodasz, Mitarbeiterin des Ludwig Bolzmann Instituts für Menschenrechte. Dieser Zugang soll auch in den Veranstaltungen vermittelt werden und zum Umdenken anregen - schließlich hat die Europäische Kommission 2007 zum "Jahr der Chancengleichheit" erklärt.

Weitere Informationen zu den Tagungsinhalten und Anmeldemodalitäten finden Sie unter:
www.univie.ac.at/bim/gleichbehandlung

Tagungstermine:
Salzburg: Freitag, 04. Mai 2007
Wien: Donnerstag, 10. Mai 2007
Graz: 31. Mai 2007
Innsbruck: 21. Juni 2007

Rückfragen & Kontakt:

ZARA
Barbara Liegl
Tel.: 0676/4282164
barbara.liegl@zara.or.ar
www.zara.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010