BZÖ-Petzner: Sportlandesrat Schantl verhindert Lizenz und torpediert damit aus parteipolitischen Gründen FC Kärnten!

Weil Schantl Geld aus Sportressort nicht garantiert, keine Lizenz - Haider will im Notfall mit Finanzierung einer Bankgarantie einspringen

Klagenfurt (OTS) - "Sportlandesrat Wolfgang Schantl und seine parteipolitischen Spielchen sind dafür hauptverantwortlich, dass der FC Kärnten von der Bundesliga vorerst keine Lizenz bekommt. Das ist nicht nur verantwortungslos, sondern Schantl schadet damit dem gesamten Kärntner Sport." Das erklärte heute Stefan Petzner, geschäftsführender BZÖ-Landesparteiobmann.

Petzner begründet seine Vorwürfe damit, dass Schantl als zuständiger Sportlandesrat gegenüber dem Senat 5 der Bundesliga die Spitzensportförderung und Akademieförderung für den FC Kärnten nachweisen müsse. "Dies hat er aus rein parteipolitischen Gründen mit so vielen Wenns und Abers getan, dass der Senat 5 die insgesamt über eine Millionen Euro aus Spitzensportförderung und Akademieförderung als nicht gesichert ansieht und daher die Lizenz verweigert hat!" Dies gehe aus der schriftlichen Begründung des Senates eindeutig hervor, so Petzner.

Der geschäftsführende Landesparteiobmann fordert daher den Sportlandesrat auf, seine rote Parteipolitik auf dem Rücken des Kärntner Fußballs sofort zu beenden und bis zum 10. Mai gegenüber der Bundesliga die Spitzensportförderung und die Akademieförderung für den FC Kärnten zu garantieren. Ansonsten werde der Landeshauptmann in seiner Funktion als Finanzreferent eine Bankgarantie für das Geld finanzieren, das aus dem Sport-Ressort kommen sollte, und so den FC Kärnten vor den sozialistischen Torpedos und Spielchen schützen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003