Wirtschaftsbund begrüßt Beschluss des Klima- und Energiefonds durch den Ministerrat

Kopf: Fokussierung der Mittel auf F & E wünschenswert

Wien (OTS) - =

Die Förderung von Forschung und Entwicklung
nachhaltiger Energietechnologien für kleine und mittlere Unternehmen, sowie die Unterstützung klimarelevanter Energietechnologien sind zwei wesentliche Punkte, die der heute, Mittwoch, vom Ministerrat beschlossene Klima- und Energiefonds enthält, was wiederum vom Österreichischen Wirtschaftsbund begrüßt wird. Dessen Generalsekretär ÖVP-Energie- und Umweltsprecher Abg. z. NR Karlheinz Kopf lobte daher die rasche Verabschiedung des 500 Millionen Euro schweren Fonds durch den Ministerrat als wichtigen Schritt für den Ausbau des Hoch-Technologie-Standorts Österreich, denn gerade Umwelt- und Energietechnologien eröffneten neue lukrative Märkte für österreichische Betriebe, so Kopf. ****

Österreich werde damit zu einem Vorreiter in der Europäischen Union bei der Umsetzung von Maßnahmen gegen den Klimawandel. Darüber hinaus werde mit dem Energiefonds das Ziel des Ausbaus der nachhaltigen Energieversorgung weiter verfolgt, so Kopf. "In diesem Sinne wäre eine Fokussierung der Mittel auf Forschung und Entwicklung in neue umweltfreundliche Technologien zur Stromerzeugung wünschenswert."

Für den Energie- und Klimafonds werden 2007 50 Millionen Euro aufgewendet, 2008 wird der Fonds mit 150 Millionen Euro dotiert. Für 2009 und 2010 sind jährlich bis zu 150 Millionen Euro vorgesehen. Darüber hinaus kann der Fonds mit Drittmitteln (z.B. aus der Wirtschaft) dotiert werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001