Cerwenka: 215.000 Euro zum Ankauf von Rüstlöschfahrzeugen bewilligt

Finanzielle Stärkung der Feuerwehren steht im Interesse jedes Einzelnen

St. Pölten (SPI) - Freiwillige Feuerwehren leisten einen unbezahlbaren Dienst an der Gesellschaft. Von der Brandbekämpfung bis hin zum Katastrophen- und Verkehrsunfallseinsatz reichen ihre Aufgabenbereiche, in denen sich rund 73.000 Aktive in den Dienst der NÖ Bevölkerung stellen. Die Freiwilligen Feuerwehren in St. Pölten-Wagram, Heiligeneich und Frohsdorf stellen nun jeweils ein Rüstlöschfahrzeug 2000 mit Allradantrieb in Betrieb. Mit insgesamt 215.000 Euro unterstützt das Land Niederösterreich diese Ankäufe. "Das Spektrum der Hilfeleistungen unserer Freiwilligen ist umfangreich und setzt neben dem großen Fachwissen auch die richtige Ausrüstung voraus. Da die Feuerwehren sich zum Großteil aus freiwilligen Zuwendungen finanzieren, sind Förderungen durch die öffentliche Hand einfach wichtig", begrüßt der SPNÖ Zivilschutzsprecher, LAbg. Helmut Cerwenka, die Entscheidung der NÖ Landesregierung.****

Die Freiwilligen Feuerwehren in Niederösterreich zeichnet eine hohe Professionalität aus. Diese Professionalität ist weiterhin nur möglich, wenn unsere Hilfskräfte auf lange Sicht eine gesunde finanzielle Basis haben. "Die Herausforderungen für unsere Freiwilligen wachsen ständig. Ihre Aufgaben nehmen zu und die Anforderungen vervielfachen sich. Die NÖ Sozialdemokraten werden deshalb auch zukünftig für eine finanzielle Entlastung der Feuerwehren und des Freiwilligenwesens eintreten und von ihren Forderungen - Mehrwertsteuerbefreiung beim Ankauf von Fahrzeugen und Geräten sowie ein Entschädigungsfonds für überregionale Einsätze -nicht abgehen", so Cerwenka abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001