Fuhrmann: ÖVP-Konzepte machen Arbeitsmarkt „enkeltauglich“

Arbeitslosenzahlen sinken seit 14 Monaten in Folge

Wien, 2. Mai 2007 (ÖVP-PK) „Im Gegensatz zur SPÖ hat die ÖVP gestern Konzepte vorgelegt, die den Arbeitsmarkt ‚enkeltauglich’ machen und ‚Gute Arbeit’ in den Vordergrund stellen“, sagt ÖVP-Jugendsprecherin Silvia Fuhrmann zu Aussagen von Laura Rudas. Die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit steht im Mittelpunkt der Arbeit von Minister Bartenstein und von Staatssekretärin Marek. Die aktive Arbeitsmarktpolitik für Jugendliche wurde in den letzten Jahren stark forciert. Das zeigt auch der überdurchschnittlich starke Rückgang der als arbeitssuchend vorgemerkten 15- bis 24-Jährigen um 8,4 Prozent im Jahresdurchschnitt 2006, so Fuhrmann. ****

„Wir sind auf dem Weg zur Vollbeschäftigung – und das nicht erst seit dem 11. Jänner 2007. Die Arbeitslosenzahlen sinken seit 14 Monaten in Folge. Rudas sollte sich die Zahlen und Fakten ansehen, statt unreflektiert parteipolitische Phrasen zu dreschen“, so Fuhrmann. P.S.: Auch die SPÖ sitzt in der Regierung, Konzepte sind von dieser Seite bisher allerdings spärlich gesät.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004