Grüne Wien: Zu wenig LehrerInnen an Wiens Pflichtschulen

Jerusalem: Verlange Aufhebung der Deckelung von Sonderpädagogik

Wien (OTS) - Für den Stellenplan für die Pflichtschulen für das Schuljahr 2007/08, der heute im Stadtschulrat beschlossen werden soll, wird es von den Grünen Wien keine Zustimmung geben. "Die Kürzungen der letzten sieben Jahre wirken sich desaströs aus, alle Kinder sind betroffen, im Besonderen aber kommen Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Kinder mit Migrationshintergrund unter die Räder, von Chancengerechtigkeit kann in Wien nicht einmal in der Volksschule gesprochen werden", so die Schulsprecherin der Grünen Wien, Susanne Jerusalem.

Die Gesamtschuldiskussion verdecke andere Probleme wie die Kürzungen durch den Finanzausgleich und die Deckelung der "Sonderpädagogischen Förderung" auf 2,7 Prozent der Kinder pro Schulart. Jerusalem kritisiert die Stellenplanrichtlinien des Unterrichtsministeriums, "offensichtlich sieht auch die neue Ministerin keinen Grund die Deckelung aufzuheben, allein dadurch fehlen in Wien 500 Planstellen", die Streitereien zwischen Wien und dem Bund gingen offensichtlich weiter.

Wenn Wien tatsächlich eine Gesamtschule einrichten wolle, werde Landeshauptmann Häupl sowohl einen anderen Finanzausgleich ausverhandeln als auch Deckelung auf 2,7 Prozent für den Bereich der Sonderpädagogik wegverhandeln müssen, fasst Jerusalem zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003