Pröll zur Wahlaltersenkung: Wichtiges Signal für junge Menschen

Impulse der ÖVP-„Perspektivengruppe“ setzen sich durch

Wien, 02. Mai 2007 (ÖVP-PD) „Wählen mit 16 ist ein wichtiges Signal für die jungen Österreicherinnen und Österreicher“, begrüßt ÖVP-Perspektivenchef Josef Pröll die heute im Ministerrat beschlossene Wahlaltersenkung auf 16 Jahre. Im Jahr 2050 wird jeder dritte Österreicher/jede dritte Österreicherin bereits über 60 Jahre alt sein. „Im Sinne der Generationengerechtigkeit ist die Wahlaltersenkung also absolut sinnvoll und fair. Wir müssen der Balance zwischen den Altersgruppen auch bei der Wählerstruktur gerecht werden“, so Pröll. ****

Pröll hatte bereits bei der ÖVP-Diskussionsveranstaltung „Zukunfts-Check: Österreich 2010“ Anfang Jänner die Wahlaltersenkung auf 16 Jahre gefordert und gemeinsam mit der JVP den Diskussionsprozess innerhalb der ÖVP in Gang gebracht. „Die Impulse der ÖVP-‚Perspektivengruppe’ setzen sich also durch“, so Pröll. Er sieht in der Wahlaltersenkung auch einen Auftrag für die politischen Parteien: „Wir müssen uns vermehrt anstrengen, die Interessen und Anliegen der jungen Menschen zu hören und entsprechend umzusetzen“, sagt Pröll. „Nur wenn wir die jungen Menschen erreichen, können wir sie auch entsprechend vertreten.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003