Wiener Grüne fordern Gesamtschule und Freiräume für Jugendliche

Wien (OTS) - Es könne, so die Klubobfrau und Jugendsprecherin der Wiener Grünen, Mag. Maria Vassilakou, und Bildungssprecherin GR Susanne Jerusalem am Mittwoch bei einem Mediengespräch, nicht hingenommen werden, dass sich Jugendliche zunehmend bei Tankstellen und Einkaufszentren treffen müssten. Die Stadtregierung sei dazu angehalten, den Jugendlichen vermehrt offen zugängliche Räume bzw. selbstverwaltete Lokalitäten zur Verfügung zu stellen.

Jerusalem wiederholte ihre Forderung nach Einführung der Gesamtschule für die 10 bis 14jährigen. Die Verweigerung der ÖVP sei anachronistisch und erinnere an die "frühere Rassentrennung in den USA". Bei der SPÖ habe sie den Eindruck, dass diese letztendlich auch nicht die Gesamtschule einführen wolle. Würden beide bundespolitisch verantwortlichen Parteien dieses Modell wirklich wollen, könne dieses binnen zwei, drei Jahren auch umgesetzt werden. Im Mai werden sich die Wiener Grünen mittels mehrerer Veranstaltungen den Problemen von Jugendlichen in Wien widmen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
E-Mail: hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015