VP-Tschirf zu SP-Schickers Istanbul Inspirationen: Späte Erkenntnis zur Nutzung der Wasserwege

Wien (OTS) - "SP-Stadtrat Schicker hätte nicht erst nach Istanbul reisen müssen, um sich hinsichtlich der Nutzung von Wasserwegen inspirieren zu lassen. Den Donaukanal und die Donau im Wiener Bereich als Verkehrswege zu nutzen, hat die ÖVP Wien schon vor Jahren vorgeschlagen und gefordert", so die Reaktion von ÖVP Wien Klubobmann Matthias Tschirf auf Schickers Aussage, dass eine solche Wasserwegenutzung in Wien "durchaus Charme" hätte.

Die Einrichtung einer regulären "Wasserstraßenbahn" in Form von Vaporettos wäre, so Tschirf, zweifelsfrei eine sinnvolle Ergänzung zum derzeit bestehenden Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch in Hinblick auf die Fußball-Europameisterschaft 2008 wäre sie ein wichtiger zusätzlicher öffentlicher Verkehrsträger. "Es spricht für die Haltung der Wiener SPÖ Bände, dass es Auslandsreisen von Vertretern der Stadtregierung bedarf, um von den SPÖ-immanenten Justament Standpunkt, alles abzulehnen was von der Opposition in der Stadt kommt, etwas abzurücken. Wenn damit in Folge aber Verbesserungen für sie Stadt und seiner Bevölkerung verbunden sind, so hat im konkreten Fall Schickers Türkeireise vielleicht doch ein wenig Sinn gemacht", schließt Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002