Hercules Offshore gibt Ergebnisse des ersten Quartals 2007 bekannt

Houston (ots/PRNewswire) - Für das erste Quartal 2007 wies Hercules Offshore, Inc. (Nasdaq:
HERO) heute einen Nettogewinn von 33,4 Millionen US-Dollar (Mio. USD) bzw. 1,03 USD je verwässerter Aktie bei Erträgen von 110,5 Mio. USD aus. Im ersten Quartal 2006 hatte das Unternehmen einen Nettogewinn von 30,9 Mio. USD bzw. 1,00 USD je verwässerter Aktie bei Erträgen von 56,1 Mio. USD ausgewiesen. In den Ergebnissen des ersten Quartals 2006 ist ein Gewinn von 18,6 Mio. USD (0,60 USD je verwässerter Aktie) nach Steuer i. H. v. 11,0 Mio. USD in Verbindung mit der Versicherungsabfindung des Unternehmens aufgrund des Verlusts von Rig 25 durch den Hurrikan Katrina. Ohne diesen Effekt belief sich der Nettogewinn für das erste Quartal 2006 auf 12,3 Mio. USD bzw. 0,40 USD je verwässerter Aktie.

(Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050601/DAW092LOGO )

Die Bilanz des Unternehmens zum 31. März 2007 weist Aktiva von insgesamt 642,2 Mio. USD aus und schliesst liquide Mittel in Höhe von 74,1 Mio. USD, börsengängige Wertpapiere in Höhe von 34,0 Mio. USD, eine Gesamtverschuldung von 92,9 Mio. USD und ein Aktienkapital von 430,9 Mio. USD ein.

Randy Stilley, Chief Executive Officer und President von Hercules Offshore, Inc. meinte: "Die Ergebnisse des Unternehmens waren besonders beeindruckend, da der Drilling Markt im Golf von Mexiko relativ schwach ist und es den saisonal bedingten Rückgang der Auslastung der im Inland eingesetzten Liftboats zu verzeichnen gibt. Die Rohstoffpreise sind bis jetzt im Jahr 2007 unverändert hoch geblieben und wir sind aufgrund der Steigerungen in den Bohrplänen unserer Kunden zuversichtlich, dass sich die Erholung im Jackup Drilling Geschäft im Golf von Mexiko in den nächsten Monaten einstellen wird. Unser Inlandliftboatgeschäft hat bereits einen Rückgang zu einer Auslastung von über 70 % erlebt und die Liftboattagesraten blieben stabil. Wir setzen unsere Strategie der internationalen Expansion fort und erwarten, aufgrund der Stärke des internationalen Jackupgeschäfts, in naher Zukunft einen Auftrag für Rig 26."

"Wir hoffen, die bereits bekannt gegebene Übernahme von TODCO für 2,3 Milliarden US-Dollar (Mrd. USD) Mitte des Jahres abzuschliessen. Wir haben kürzlich unser Registration Statement bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission eingereicht und werden am Montag, dem 30. April 2007 das amtliche Mitteilungsformular nach Hart-Scott Rodino beim US-Justizministerium und beim Handelsministerium einreichen. Es wurden gemeinsame Planungsteams gebildet und ich bin sehr zufrieden mit den frühen Fortschritten, die unseren nahtlosen Übergang sicherstellen", schloss Stilley.

Finanzielle Eckdaten des Contract Drilling Services Segments

Im ersten Quartal 2007 belief sich der Ertrag im Domestic Contract Drilling Services Segment (US-Auftragsbohrgeschäft) auf 42,8 Mio. USD. Das entspricht einem Anstieg von 59 % gegenüber dem Ertrag des ersten Quartals 2006 von 27,0 Mio. USD und ist auf die Zunahme der Betriebstage und die höheren durchschnittlichen Umsätze je Rig zurückzuführen. Die Zahl der Betriebstage stieg von 382 Berichtszeitraum des Vorjahres auf 474 in diesem Quartal. Der durchschnittliche Umsatz je Rig und Tag stieg im ersten Quartal 2007 auf 90.363 USD für das Segment. Indes wurden im ersten Quartal 2006 70.673 USD je Tag und Rig umgesetzt. Im ersten Quartal 2007 stieg das operative Ergebnis von 12,5 Mio. USD im Berichtszeitraum des Vorjahres auf 24,8 Mio. USD. Im aktuellen Quartal lag die Auslastung bei 87,8 %, verglichen mit 84,9 % im ersten Quartal 2006.

Im ersten Quartal 2007 wurden im International Contract Drilling Services Segment (im internationalen Auftragsbohrgeschäft) die Erträge und das operative Ergebnis mit 20,9 Mio. USD bzw. 11,6 Mio. USD ausgewiesen. Vor dem zweiten Quartal 2006, in dem wir mit unserem ersten internationalen Drilling Contract die Arbeit mit Rig 16 begannen, betrieben wir keine internationalen Bohrgeschäfte. Im ersten Quartal 2007 betrug der Durchschnittsertrag pro Rig 115.978 USD und die Auslastung lag bei 100,0 %.

Finanzielle Eckdaten des Marine Services Segments

Im ersten Quartal 2007 wurde der Ertrag im Segment Domestic Marine Services mit 32,7 Mio. USD ausgewiesen. Im ersten Quartal 2006 betrug dieser Wert 25,6 Mio. USD. Im ersten Quartal 2007 stieg das operative Ergebnis von 11,7 Mio. USD im Berichtszeitraum des Vorjahres auf 12,5 Mio. USD. Im ersten Quartal 2007 stieg der Durchschnittsertrag je Liftboat auf 12.262 USD von 8.981 USD im ersten Quartal 2006. Im ersten Quartal 2007 sank die Auslastung der im Inland eingesetzten Liftboats auf 65,1 % von 82,4 % im ersten Quartal 2006; im aktuellen Quartal sank die Anzahl der Betriebstage von 2.850 im Vorjahr auf 2.667.

Im ersten Quartal 2007 wurde der Ertrag im Segment International Marine Services mit 14,1 Mio. USD ausgewiesen. Im ersten Quartal 2006 betrug dieser Wert 3,5 Mio. USD. Der Anstieg ist primär eine Folge der erfolgreichen Liftboatübernahmen in Westafrika, die mit ihrem Eintrag auch bei der Gesamtzahl für eine Steigerung der Betriebstage von 357 auf 1.162 sorgten. Im ersten Quartal 2007 stieg das operative Ergebnis auf 4,5 Mio. USD; im ersten Quartal 2006 wurden 0,9 Mio. USD ausgewiesen. Im ersten Quartal 2007 stieg der Durchschnittstagesertrag je Liftboat auf 12.095 USD von 9.913 USD im ersten Quartal 2006. Die Auslastung der international eingesetzten Liftboats des Unternehmens sank im ersten Quartal 2007 auf 78,8 % von 99,0 % im ersten Quartal 2006.

Steuern und Sonstiges

Der effektive Steuersatz des Unternehmens betrug 29,3 % im Quartal per 31. März 2007 und 37,5 % für Vergleichszeitraum 2006. Der niedrigere effektive Steuersatz im aktuellen Quartal im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres ist primär eine Folge des steigenden internationalen Anteils am Gewinn.

Nicht GAAP-konforme Kennzahlen

Das Unternehmen weist den Nettogewinn des Geschäftsjahres 2006 vor dem Gewinn des Versicherungsvergleichs von Rig 25 aus, da die Unternehmensleitung glaubt, dass diese Kennzahl das operative Geschäft des Unternehmens besser wiedergibt; hier wird ein bedeutender, nicht wiederkehrender Posten ausgeschlossen, der erheblichen Einfluss auf die Vergleichbarkeit der Berichtszeiträume hat. Die berichtigten Beträge für Nettogewinn und Gewinn je Aktie sind demnach keine GAAP-konformen Finanzkennzahlen. Allgemein dient eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl dazu, mittels eines numerischen Werts die Performance, Finanzsituation oder Kapitalzu-und abflüsse des Unternehmens wiederzugeben, wobei Beträge, die normalerweise in die Bilanzrechnung ein- bzw. ausgeschlossen werden, zwecks besserer direkter Vergleichbarkeit der Abrechnungszeiträume aus- bzw. eingeschlossen werden, wobei ansonsten gemäss den Grundsätzen ordnungsgemässer Buchführung ("GAAP", Generally Accepted Accounting Principles) ausgewiesen wird. Die Unternehmensleitung ist überzeugt, dass die in dieser Pressemitteilung enthaltene, berichtigte Nettogewinnzahl durchaus geeignet ist, das Finanzergebnis aus fortgesetztem und operativem Geschäft des Unternehmens korrekt zu bewerten. Dennoch sollte diese Kennzahl als zusätzliche Kennzahl bzw. als den nach GAAP ausgewiesenen Finanzperformancezahlen für Nettogewinn, operatives Ergebnis, Mittelfluss aus operativem Geschäft und sonstigen Kennzahlen überlegene Kennzahl angesehen werden und nicht als Ersatz für eine GAAP-konforme Kennzahl. Die nicht GAAP-konforme Kennzahl in dieser Pressemitteilung wurde möglichst genau auf die GAAP-konforme Kennzahl in der Tabelle abgestimmt, die nach dem Konzernergebnis aufgeführt ist.

Informationen zur Telefonkonferenz

Hercules Offshore, Inc. mit Sitz in Houston, Texas (USA), betreibt eine Flotte von neun Jackup Drilling Rigs und 64 Liftboats. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Dienstleistungen für die Öl-/Gas-produzierenden Unternehmen. Darunter sind Dienstleistungen zu verstehen, die zur Erfüllung der Anforderungen während des Bohrens, des Bohrservices, bei Plattforminspektionen, bei Wartung und Abwrackungsmassnahmen im Flachwasserbereich, erforderlich sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebsite unter http://www.herculesoffshore.com .

Hercules Offshore veranstaltet am Montag, dem 30. April 2007, um 10:00 Uhr CDT (11:00 Uhr EDT) eine Telefonkonferenz zur Erörterung des Finanzergebnisses des ersten Quartals 2007. Die Telefonkonferenz wird auch live via Internet unter http://www.herculesoffshore.com ausgestrahlt. Zur Teilnahme and der Telefonkonferenz rufen Sie bitte mindestens 10 Minuten vor Beginn der Telefonkonferenz eine der folgenden Telefonnummern an:

+1-800-510-9661 (Anrufer aus den USA)
+1-617-614-3452 (Aufrufer von ausserhalb der USA)
Der Zugangs- bzw. Konfirmationscode ist 34066729.

Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird von Montag, dem 30. April 2007, ab 12:00 Uhr CDT (1:00 Uhr EDT), bis Montag, dem 7. Mai 2007, bereitgestellt. Die Telefonnummern für die Aufzeichnung der Telefonkonferenz lauten +1-888-286-8010 (für Aufrufer aus den USA) bzw. +1-617-801-6888 (für Aufrufer von ausserhalb der USA). Der Zugangscode lautet 34010339. Darüber hinaus wird die Aufzeichnung der Telefonkonferenz 28 Tage lang nach der Konferenzschaltung auch unter http://www.herculesoffshore.com zur Verfügung gestellt.

Die Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten Forward-looking Statements (prognoseartige Aussagen)im Sinne der Bedeutung der Section 27A des Securities Act of 1933 und der Section 21E des Securities Exchange Act von 1934. Solche Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Zu diesen zählen die in den von Hercules Offshore bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichten Dokumenten aufgeführten Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. All diese Dokumente sind kostenlos auf der SEC Website unter http://www.sec.gov bzw. auf der Unternehmenswebsite unter http://www.herculesoffshore.com einsehbar. Hercules weist eindringlich darauf hin, dass derartige prognoseartige Aussagen in keinem Fall als Garantie für künftige Leistungen betrachtet werden dürfen und dass tatsächliche Ergebnisse und Entwicklungen von den in diesen prognoseartigen Aussagen erheblich abweichen können.

Die in dieser Pressemitteilung gemachten prognoseartigen Aussagen enthalten auch Aussagen hinsichtlich des Zeitpunktes und des zeitlichen Ablaufs des Mergers. Diese Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen und Einschätzungen der Unternehmensleitung von Hercules und unterliegen einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten; dies kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Obwohl Hercules glaubt, dass die Erwartungen in diesen prognoseartigen Aussagen realistisch sind, kann das Unternehmen keinerlei Sicherheit geben, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen werden. Zu den Risiken in Verbindung mit der Kombination von Hercules und TODCO gehören u. a.:
das Risiko, dass Hercules und TODCO nicht in der Lage sind, die Transaktion abzuschliessen; Schwierigkeiten bei der Integration des Geschäftsbetriebes und der Belegschaft von TODCO sowie die mögliche Ablenkung der Aufmerksamkeit der Unternehmensleitung von anderen geschäftlichen Belangen. Hercules erwartet bedeutende Kosten in Verbindung mit dem Abschluss der Transaktion bzw. dem Merger, ebenso beim Erhalt der regulatorischen Genehmigungen sowie bei Kombination der Betriebe beider Unternehmen und beim Erreichen der gewünschten Synergieeffekte. Es könnten zudem zusätzliche unerwartete Kosten bei der Integration der Unternehmen von Hercules und TODCO entstehen. Die erwarteten Vorteile des Mergers können kurzfristig oder überhaupt nicht erzielt werden. Infolge des Mergers wird Hercules einen bedeutenden Betrag an zusätzlichen Schulden aufnehmen. Diese Verschuldung macht es für Hercules erforderlich, Cashflow zur Rückzahlung der Schulden aufzuwenden, was sich auf Hercules' gesunde Finanzlage stark negativ auswirken kann und Hercules' künftiges operatives Geschäft sowie Möglichkeiten zur Beschaffung zusätzliche Darlehen stark einschränken kann.

Zu den sonstigen Risiken und Unwägbarkeiten, die tatsächliche Ergebnisse beeinflussen können, gehören unter anderen Faktoren die folgenden: Öl- und Erdgaspreise und die Erwartungen der Branche hinsichtlich künftiger Preise; Explorationserfolg durch Produzenten; Nachfrage nach Offshore- und Binnenwasser-Rigs bzw. -Liftboats; Hercules' Fähigkeit zum Erhalt von künftigen Verträgen sowie der Erfüllung der Vertragsbedingungen; Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern; politische und sonstige Unwägbarkeiten in Betrieben ausserhalb der USA (inklusive Devisenbewirtschaftung und Währungsschwankungen); die weltweite militärische und politische Lage, Unsicherheit und Instabilität infolge einer Eskalation oder eines weiteren Ausbruchs bewaffneter Kampfhandlungen bzw. andere Krisen im Nahen Osten und anderen Erdgas produzierenden Regionen oder weiterer Terroranschläge in den Vereinigten Staaten; die Auswirkungen staatlicher Gesetze und Regulierungsvorschriften; die Genauigkeit der Quellen der Liquidität; Steigerungen des Betriebsaufwandes; die Fähigkeit zum Erhalt von Bohraufträgen für wieder in Dienst gestellte Rigs; Unwägbarkeiten hinsichtlich des Aktivitätsniveaus in der Offshore Öl-/Erdgas-Exploration, -Entwicklung und Produktion; Wettbewerbs- und Marktsituation des Auftragsbohr- und der Liftboatbranche; die Verfügbarkeit von Fachkräften; verlängerte Lieferzeiten für Material und Ausrüstung; Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern sowie Arbeitsunterbrechungen, insbesondere im nigerianischen Arbeitsumfeld; Betriebsrisiken wie Stürme und schwere See, Feuer, Kraterbildung, Blow-outs, Krieg, Terrorismus und Löschung oder Nichtverfügbarkeit von Versicherungsdeckung; Einhaltung und Verstoss von Umweltgesetzen; die Auswirkungen neu gebauter Rigs; Auswirkungen von Rechtsstreitigkeiten und unvorhergesehenen Ereignissen; sowie Hercules' Unfähigkeit zum Erreichen seiner Pläne bzw. zum Durchführen seiner Strategien. Sonstige Risiken und Unwägbarkeiten, die Einfluss auf tatsächliche Ergebnisse haben können, werden in den neuesten Hercules Periodenberichten und anderen bei der SEC eingereichten Unterlagen beschrieben und auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Hercules sieht sich nicht verpflichtet, beliebige zukunftsorientierte Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es infolge neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Zusatzinformationen und wo Sie Zusatzinformationen finden

In Verbindung mit dem vorgeschlagenen Merger hat Hercules ein Registration Statement (Registrierungsdeklaration) auf Formblatt S-4 bei der Securities and Exchange Commission ("SEC") eingereicht. Das Dokument enthält auch das Joint Proxy Statement (gemeinsame Aktionärsinformation) von Hercules und TODCO und stellt zugleich ein Prospectus (Prospekt) von Hercules dar. ANLEGER WERDEN DRINGEND AUFGEFORDERT, DAS REGISTRATION STATEMENT SOWIE ALLE SONSTIGEN RELEVANTEN, BEI DER SEC EINGEREICHTEN UNTERLAGEN, INKLUSIVE DER GEMEINSAMEN AKTIONÄRSINFORMATION BZW. DES PROSPEKTS, ZU LESEN. DIESE BEIDEN DOKUMENTE SIND TEIL DES REGISTRATION STATEMENT, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER HERCULES, TODCO UND DEN MERGER ENTHALTEN.

Investoren und Wertpapierinhaber von Hercules und TODCO erhalten ein kostenloses Exemplar der relevanten Unterlagen (gemeinsame Aktionärsinformation/Prospekt) sowie weitere kostenlose Dokumente (sobald verfügbar), die Informationen über Hercules und TODCO enthalten auf der SEC Website unter http://www.sec.gov. Ebenfalls kostenlos erhalten Sie Kopien der gemeinsamen Aktionärsinformation bzw. des Prospekts, indem Sie eine telefonische Anfrage an die Investor Relations Abteilung von Hercules (Telefonnummer +1-713-979-9832) richten oder die Website unter http://www.herculesoffshore.com besuchen. Alternativ können Sie eine telefonische Anfrage auch an die Investor Relations Abteilung von TODCO richten (Tel. +1-713-278-6014) oder die Website unter
http://www.theoffshoredrillingcompany.com besuchen.

Es kann sein, dass Hercules und TODCO sowie die deren Direktoren und Geschäftsführer als befangen bei der Einholung von Stimmrechtsvollmachten von den Aktionären von Hercules und TODCO in Verbindung mit dem Merger erachtet werden. Informationen zu den Direktoren und Geschäftsführern von Hercules und TODCO sowie zu deren Besitzverhältnissen an Hercules Stammaktien wurden im von Hercules bei der SEC veröffentlichten Registration Statement auf Formblatt S-4 am 24. April 2007 offengelegt. Informationen zu den Direktoren und den Geschäftsführern von TODCO und zu deren Besitzverhältnissen an TODCO Stammaktien wurden in dem bei der SEC am 24. April 2007 auf veröffentlichten Formblatt 10-K/A (Amendment No. 1) offengelegt. Investoren erhalten kostenlose Exemplare dieser Dokumente von Hercules und TODCO. Verwenden Sie dazu die oben angegebenen Kontaktdaten. Investoren erhalten zusätzliche Information hinsichtlich der Beteiligungen, indem sie die Registrierungsdeklaration auf Formblatt S-4 lesen.

HERCULES OFFSHORE, INC. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN KONZERNBILANZ (US$ in Tausenden USD, wenn nicht anders angegeben) 31. März 31. Dezember 2007 2006 (Nicht geprüft) AKTIVA UMLAUFVERMÖGEN Liquide Mittel $74.137 $72.772 börsengängige Wertpapiere 34.000 -- Als Sicherheit hinterlegte liquide Mittel 250 250 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 83.221 89.136 Aussenstände Versicherungsanspruch 3.626 -- Transitorische Aktiva & Sonstige Posten 12.828 18.065 Summe Umlaufvermögen 208.062 180.223 SACHANLAGEN & IMMATERIELLE ANLAGENWERTE, netto 421.677 415.864 SONSTIGE VERMÖGENSWERTE, netto 12.424 9.494 Summe Aktiva $642.163 $605.581 PASSIVA KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN Kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten $1.400 $1.400 Wechselverbindlichkeiten Versicherung -- 6.058 Kreditorenkonten 35.506 29.123 Rückstellungen 13.394 16.262 Steuerschulden 10.333 8.745 Zinsverbindlichkeiten 2.047 2.105 Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 4.579 5.633 Summe kurzfristige Verbindlichkeiten 67.259 69.326 LANGFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN, abzgl. kurzfristigem Anteil 91.500 91.850 SONSTIGE VERBINDLICHKEITEN 6.491 6.700 LATENTE ERTRAGSSTEUERN 46.029 42.854 VERPFLICHTUNGEN UND EVENTUALVERBINDLICHKEITEN AKTIENKAPITAL 430.884 394.851 Summe Passiva $642.163 $605.581

HERCULES OFFSHORE, INC. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN KONSOLIDIERTE ERFOLGSRECHNUNG (in Tsd. $, ausgenommen Angaben je Aktie) (Nicht geprüft) Quartal per 31. März 2007 2006 ERTRÄGE Contract Drilling Services $63.707 $26.997 Marine Services 46.757 29.136 110.464 56.133 KOSTEN UND AUSGABEN Betriebsaufwand für Contract Drilling Services ohne Abschreibung, und Amortisation 20.946 11.107 Betriebsaufwand für Marine Services ohne Abschreibung, und Amortisation 20.581 10.829 Abschreibung und Amortisation 11.730 5.934 Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ohne Abschreibung und Amortisation 9.163 6.586 62.420 34.456 OPERATIVES ERGEBNIS 48.044 21.677 SONSTIGE BETRIEBLICHE ERTRÄGE (AUFWENDUNGEN) Zinsaufwand (2.090) (2.086) Gewinn aus Abgang v. Sachanlagevermögen -- 29.580 Sonstige, netto 1.275 303 ERTRAG VOR STEUERN 47.229 49.474 ERTRAGSSTEUERRÜCKSTELLUNG (13.838) (18.562) NETTOGEWINN $33.391 $30.912 GEWINN JE AKTIE: Unverwässert $1,04 $1,02 Verwässert $1,03 $1,00 GEWICHTETER DURCHSCHNITT IM UMLAUF BEFINDLICHER AKTIEN: Nicht verwässert 31.975 30.173 Verwässert 32.471 30.964 HERCULES OFFSHORE, INC. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN KONSOLIDIERTE MITTELFLUSSRECHNUNG (in Tausenden) (Nicht geprüft) Quartal per 31. März 2007 2006 GELDFLUSS AUS OPERATIVEM GESCHÄFT Nettogewinn $33.391 $30.912 Berichtigungen zur Abstimmung des Nettogewinns für Nettogeldmittel aus operativem/s Geschäft Abschreibung & Amortisation 11.730 5.934 Aufwand f. aktienorientierte Vergütung 1.151 703 Latente Ertragssteuern 3.261 13.075 Amortisation von zurück gestellten Finanzierungsgebühren 180 160 Steuervorteil aus aktien- basierten Vereinbarungen (715) -- Gewinn aus dem Abgang von Sachanlagevermögen (296) (29.580) (Zunahme) Abnahme Betriebsvermögen Debitorenkonten 5.900 (1.438) Aussenstände Versicherungsanspruch (3.626) (7.673) Transitor. Aktiva & Sonstige Posten 3.243 (20) Zunahme (Abnahme) Betriebsverbindlichkeiten Kreditorenkonten 6.383 (2.988) Aussenstände Versicherungsanspruch (6.058) (1.797) Sonstige kurzfr. Verbindlichkeiten (1.700) 9.721 Sonstige Verbindlichkeiten (209) -- Cashflow aus Geschäftstätigkeit 52.635 17.009 GELDFLUSS AUS INVESTITIONSTÄTIGKEIT Investment in börsengängige Wertpapiere (34.000) -- Kauf von Sachanlagen und Ausrüstung (13.719) (42.690) Antizipative Trockendockausgaben (5.486) (2.704) Erlöse aus dem Verkauf von Sachanlagevermögen, ohne Provisionen 610 -- Barmittel verw. f. Finanzierungstätigkeit (52.595) (45.394) KAPITALFLUSS AUS FINANZIERUNGSTÄTIGKEIT Schuldentilgung (350) (350) Erlöse aus der Ausübung von Aktienoptionen 960 -- Steuervorteil aus aktienbasierten Vereinbarungen 715 -- Zahlung von Fremdkapitalausgabekosten -- (193) Ausschüttungen an Mitglieder -- (3.732) Nettomittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit 1.325 (4.275) NETTOZUNAHME LIQUIDE MITTEL 1.365 (32.660) LIQUIDE MITTEL ZU BEGINN DES BERICHTSZEITRAUMS 72.772 47.575 LIQUIDE MITTEL AM ENDE DES ABRECHNUNGSZEITRAUMS $74.137 $14.915

HERCULES OFFSHORE, INC. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN AUSGEWÄHLTE FINANZ- UND BETRIEBSERGEBNISSE (US-Dollar in Tausenden, ausser bei Tagesbeträgen) (Nicht geprüft) Quartal per 31. März 2007 2006 Domestic Contract Drilling Services Segment: Anzahl der Rigs (zum Ende des Abrechnungszeitraumes) 6 6 Betriebstage 474 382 Verfügbare Betriebstage 540 450 Auslastung (1) 87,8% 84,9% Durchschnittsertrag je Rig und Tag (2) $90.363 $70.673 Durchschnittsbetriebsaufwand je Rig und Tag (3) $25.117 $24.682 Erträge $42.831 $26.997 Betriebsaufwand abzgl. Abschreibung und Amortisation $13.563 $11.107 Abschreibung & Amortisation $2.561 $1.652 Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ohne Abschreibung und Amortisation $1.942 $1.786 Operatives Ergebnis $24.765 $12.452 International Contract Drilling Services Segment: Anzahl der Rigs (zum Ende des Abrechnungszeitraumes) 3 3 Betriebstage 180 -- Verfügbare Betriebstage 180 -- Auslastung (1) 100,0% -- Durchschnittsertrag je Rig und Tag (2) $115.978 -- Durchschnittsbetriebsaufwand je Rig und Tag (3) $41.016 -- Erträge $20.876 -- Betriebsaufwand abzgl. Abschreibung und Amortisation $7.383 -- Abschreibung & Amortisation $1.368 -- Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ohne Abschreibung und Amortisation $530 35 Operatives Ergebnis $11.595 (35) Domestic Marine Services Segment: Anzahl der Rigs (zum Ende des Abrechnungszeitraumes) 47 42 Betriebstage 2.667 2.850 Verfügbare Betriebstage 4.099 3.458 Auslastung (1) 65,1% 82,4% Durchschnittsertrag je Rig und Tag (2) $12.262 $8.981 Durchschnittsbetriebsaufwand je Rig und Tag (3) $3.328 $2.659 Erträge $32.703 $25.597 Betriebsaufwand abzgl. Abschreibung und Amortisation $13.640 $9.193 Abschreibung & Amortisation $6.070 $3.978 Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ohne Abschreibung und Amortisation $538 $745 Operatives Ergebnis $12.455 $11.681 International Marine Services Segment: Anzahl der Rigs (zum Ende des Abrechnungszeitraumes) 17 4 Betriebstage 1.162 357 Verfügbare Betriebstage 1.474 360 Auslastung (1) 78,8% 99,0% Durchschnittsertrag je Rig und Tag (2) $12.095 $9.913 Durchschnittsbetriebsaufwand je Rig und Tag (3) $4.709 $4.544 Erträge $14.054 $3.539 Betriebsaufwand abzgl. Abschreibung und Amortisation $6.941 $1.636 Abschreibung & Amortisation $1.704 $279 Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ohne Abschreibung und Amortisation $950 $761 Operatives Ergebnis $4.459 $863 Summen Konzern: Erträge $110.464 $56.133 Betriebsaufwand abzgl. Abschreibung und Amortisation $41.527 $21.936 Abschreibung & Amortisation $11.730 $5.934 Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ohne Abschreibung und Amortisation $9.163 $6.586 Operatives Ergebnis $48.044 $21.677 Zinsaufwand $2.090 $2.086 Gewinn aus Abgang von Sachanlagen $ -- $29.580 Sonstige betriebliche Erträge $1.275 $303 Ordentliches Ergebnis vor Ertragssteuern $47.229 $49.474 Aufwand Ertragssteuer $13.838 $18.562 Nettogewinn $33.391 $30.912 (1) Die 'Auslastung' ist das prozentuale Verhältnis aus Gesamtzahl der anrechenbaren Betriebstage, Tage, an denen unsere Rigs und Liftboats unter massgeblichen Verträgen eingesetzt arbeiteten, zu Gesamtzahl der Tage im Berichtszeitraum. Tage, an denen an unseren Rigs und Liftboats wichtige Überholungsarbeiten, Modernisierungs- oder Konstruktionsmassnahmen durchgeführt wurden, darunter an Rig 26 im Quartal per 31. März 2007 und Rig 16, Rig 21, Rig 26 und Rig 31 im Quartal per 31. März 2006, oder ausser Dienst gestellte Einheiten, wozu ein bzw. drei unserer Liftboats während des Quartals per 31. März 2007 respektive 2006 gehörten, werden nicht als verfügbare Tage gezählt. Tage, an denen unsere Liftboats im Trockendock der Schiffswerft liegen oder an denen Inspektionen durchgeführt werden, Werden als verfügbare Tage zur Berechnung der Auslastung herangezogen. (2) Als durchschnittlicher Tagesumsatz je Rig und Tag bzw. Liftboat und Tag bezeichnet man den von unseren Rigs bzw. Liftboats im Berichtszeitraum anrechenbaren erwirtschafteten Umsatz dividiert durch die für den Berichtszeitraum anrechenbaren Gesamtbetriebstage für unsere Rigs bzw. Liftboats. Im Ertrag ist auch ein Betrag von insgesamt 1.792.692 USD in Verbindung mit der Amortisation des zurückgestellten Mobilisierungsertrages und vom Kunden erstatteter vertragsspezifischer Investitionen für das Quartal zum 31. März 2007 enthalten. Für das Quartal per 31. März 2006 hatten wir solche Erträge nicht ausgewiesen. (3) Als durchschnittlicher Betriebsaufwand je Rig und Tag bzw. Liftboat und Tag bezeichnet man den von unseren Rigs bzw. Liftboats verursachten anrechenbaren Betriebsaufwand, ohne die getrennt ausgewiesenen Posten für Abschreibung und Amortisation, im Berichtszeitraum dividiert durch die Gesamtzahl der verfügbaren Betriebstage im Berichtszeitraum. Wir verwenden 'verfügbare Betriebstage' zur Berechnung des durchschnittlichen Betriebsaufwandes je Rig bzw. Liftboat und Tag und nicht 'Betriebstage', da diese zur Berechnung des Durchschnittsertrags je Rig bzw. Liftboat und Tag eingesetzt werden, da auch dann Betriebsaufwand für Rigs und Liftboats anfallen, wenn diese vertraglich genutzt werden bzw. keine Tagesrate einfahren. Darüber hinaus ist der Betriebsaufwand je Tag, der anfällt, wenn die Rigs und Liftboats nicht vertraglich genutzt werden, normalerweise geringer, als der Betriebsaufwand je Tag, der uns entsteht, wenn sie vertraglich genutzt werden. Im Betriebsaufwand enthalten ist ein Aufwand von insgesamt 1.170.955 in Verbindung mit der Amortisation aktivistisch abgegrenzter Mobilisierungsausgaben für das Quartal per 31. März 2007. Für das Quartal per 31. März 2006 hatten wir solche Ausgaben nicht ausgewiesen. Hercules Offshore, Inc. Abstimmung der Non-GAAP-Finanzkennzahlen (Nicht geprüft) (in Tsd. $, ausgenommen Angaben je Aktie)

Das Unternehmen weist den Nettogewinn für das erste Quartal 2006 vor dem Gewinn des Versicherungsvergleichs von Rig 25 aus, da die Unternehmensleitung glaubt, dass diese Kennzahl das operative Geschäft des Unternehmens besser wiedergibt; hier wird ein bedeutender, nicht wiederkehrender Posten ausgeschlossen, der erheblichen Einfluss auf die Vergleichbarkeit der Berichtszeiträume hat. Die berichtigten Beträge für Nettogewinn und Gewinn je Aktie sind demnach keine GAAP-konformen Finanzkennzahlen. Allgemein dient eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl dazu, mittels eines numerischen Werts die Performance, Finanzsituation oder Kapitalzu-und abflüsse des Unternehmens wiederzugeben, wobei Beträge, die normalerweise in die Bilanzrechnung ein- bzw. ausgeschlossen werden, zwecks besserer direkter Vergleichbarkeit der Abrechnungszeiträume aus- bzw. eingeschlossen werden, wobei ansonsten gemäss den Grundsätzen ordnungsgemässer Buchführung ("GAAP", Generally Accepted Accounting Principles) ausgewiesen wird. Die Unternehmensleitung ist überzeugt, dass die in dieser Pressemitteilung enthaltene, berichtigte Nettogewinnzahl durchaus geeignet ist, das Finanzergebnis aus fortgesetztem und operativem Geschäft des Unternehmens korrekt zu bewerten. Dennoch sollte diese Kennzahl als zusätzliche Kennzahl bzw. als den konformen Finanzperformancezahlen, für Nettogewinn, operatives Ergebnis, Mittelfluss aus operativem Geschäft, und sonstigen Kennzahlen überlegene Kennzahl angesehen werden und nicht als Ersatz für eine GAAP-konforme Kennzahl.

Die nicht GAAP-konforme Kennzahl in dieser Pressemitteilung wurde möglichst genau auf die GAAP-konforme Kennzahl abgestimmt und ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Quartal per 31. März 2006 Betriebsgewinn: Operatives Ergebnis, nach GAAP $21.677 Berichtigung (1) -- Operatives Ergebnis, nicht nach GAAP $21.677 Sonst. betriebliche Erträge (Aufwendungen): Sonstige betriebliche Erträge (Aufwendungen), nach GAAP $27.797 Berichtigung (1) (29.580) Sonstiger (Ertrag) Aufwand, nicht nach GAAP $(1.783) Rückstellung für Ertragssteuern: Rückstellung für Ertragsteuern, nach GAAP $(18.562) steuerwirksamer Teil der Berichtigung (1) 10.945 Rückstellung für Ertragsteuern, nicht nach GAAP $(7.617) Nettogewinn (-verlust): Nettogewinn (Verlust), nach GAAP $30.912 Summe Berichtigungen, nach Steuern (18.635) Operatives Ergebnis, nicht nach GAAP $12.277 Gewinn je Aktie (verwässert): Ergebnis je Aktie (verwässert), nach GAAP $1,00 Aufwendungen je Aktie (0,60) Ergebnis je Aktie (verwässert), nicht nach GAAP $0,40 (1) Entspricht einem nachsteuerlichen Gewinn von 18,6 Mio. USD in Verbindung mit der Versicherungsabfindung für den Verlust von Rig 25.

Website: http://www.herculesoffshore.com

Rückfragen & Kontakt:

Stephen M. Butz, Vice President und Treasurer von Hercules Offshore,
Inc., Tel. +1-713-979-9832; Foto: NewsCom:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050601/DAW092LOGO , AP Archiv:
http://photoarchive.ap.org , PRN Photo Desk, photodesk@prnewswire.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001