Kößl: Broukal missbraucht Schicksale für parteipolitische Zwecke

Broukal stellt „marktschreierisch falsche Behauptungen in den Raum“

Wien, 30. April 2007 (ÖVP-PK) „Der SPÖ-Abgeordnete Broukal missbraucht konkrete Schicksale von Menschen für parteipolitische Zwecke. Das ist absolut letztklassig und niveaulos“, so ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kößl. Wenn Broukal schon Schicksale in der Öffentlichkeit ausbreitet, um damit billige Parteipolitik zu machen, sollte man sich wenigstens erwarten dürfen, dass diese Schicksale den Tatsachen entsprechen. „Dann wäre Broukal auch nicht derart ‚aufgeblattelt’ worden, wie dies heute der Fall war“, sagt Kößl. „Ahnungslos und marktschreierisch irgendwelche Behauptungen in den Raum zu stellen, die sich dann als falsch herausstellen, ist eines Abgeordneten unwürdig, gehört aber offensichtlich zu Broukals Stil.“ ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003