Heute Montag: Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien

Die Demo steht im Zeichen der Kritik am kapitalistischen System und vor allem an der österreichischen Bundesregierung

Wien (OTS) - Die Sozialistische Jugend (SJ) Wien hält heute am 30. April ab 20 Uhr (Oper) ihren traditionellen Fackelzug ab. Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto "Studiengebühren abschaffen, Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen, Rassismus stoppen! - Make capitalism history!".

Sandra Breiteneder, Vorsitzende der SJ Wien, dazu: "Die Sozialistische Jugend war und ist gegen die große Koalition, und wir haben mit unserer Kritik recht behalten! Die SPÖ als Regierungspartei hat ihre zentralen Wahlversprechen nicht umsetzen können und damit die Hoffnungen vieler Menschen enttäuscht!"

Die Sozialistische Jugend Wien setzt seit der Präsentation der Eckpunkte des Regierungsprogramms durch Alfred Gusenbauer und Wolfgang Schüssel, ständig Aktionen gegen die Politik der großen Koalition und die Regierungsbeteiligung der SPÖ.

"Mit dem Fackelzug möchten wir dieses Jahr motivieren selbst aktiv zu werden um die Gesellschaft zu verändern. Passivität hilft immer nur den anderen. Wer der Meinung ist, dass die Regierungspolitik die Verhältnisse nicht verbessert, muss die Fehler aufzeigen. Deshalb rufen wir alle unzufriedenen Jugendlichen auf, sich zu organisieren und für ihre Interessen einzutreten!" so Breiteneder abschließend.

Mehr Informationen zum Fackelzug finden sich auf www.fackelzug.at.

Fackelzug der SJ Wien
30. April 2007, 20 Uhr, Oper

Rückfragen & Kontakt:

SJ-Wien
Stefan Schmid
Tel.: 0699 1 713 9 713
www.fackelzug.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001