Tumpel zum 1. Mai: Chancen für die Zukunft durch Arbeit, Wachstum und Gerechtigkeit

Wirtschaftswachstum nützen und jetzt die Weichen für die Zukunft stellen

Wien (OTS) - "Die gute Wirtschaftslage nützen und den Kurs für mehr Wachstum und Beschäftigung konsequent fortsetzen" - das fordert AK Präsident Herbert Tumpel anlässlich des Tages der Arbeit am 1. Mai. "Mehr und sichere Arbeitsplätze - das muss für die Regierung Hauptaufgabe sein", sagt Tumpel, "die Wirtschaft boomt. Diese Entwicklung muss gestärkt werden und es müssen alle ihren fairen Anteil an der guten Wirtschaftslage bekommen. Und diese Chance müssen wir nützen und jetzt die Weichen für die Zukunft stellen." Fachkräfte müssen in Österreich ausgebildet werden, verlangt Tumpel, und die Jungen brauchen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch die best mögliche Bildung. "Wenn wir jetzt konsequent in diese Ausbildung und in die Weiterbildung investieren, rechnet sich das über kurz oder lang doppelt", sagt Tumpel, "für die Arbeitnehmer, weil sie bessere Chancen haben und für den Wirtschaftsstandort, weil eben gut ausgebildete Arbeitnehmer unser wichtigster Wettbewerbsvorteil sind." Als "seit Jahren überfällig" bezeichnet Tumpel mehr und bessere Kinderbetreuungsplätze. "Wir wollen, dass Frauen mit Kin-dern, wenn sie arbeiten wollen, das auch können", sagt Tumpel, "und die wichtigste Voraussetzungen dafür, dass Beruf und Familie zusammenpassen können, sind eben einerseits Kinderbetreuungsplätze, sind aber auch mehr Wahlmöglichkeiten beim Kinderbetreuungsgeld."

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 50 165 - 2152
mobile: (+43) 664 45 43 43 6
christian.spitaler@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001