Brettenthaler scheidet als Ärztekammer-Präsident aus

Wien (OTS) - Reiner Brettenthaler wird bei der kommenden Konstituierung der Salzburger Ärztekammer nicht mehr für das Präsidentenamt kandidieren. Diese Entscheidung erfolge "nach langen Gesprächen und aus persönlichen Gründen". Brettenthaler hatte die Funktion des Salzburger Ärztepräsidenten 27 Jahre inne. An seiner Stelle wird für den Salzburger Ärzteverband der niedergelassene Gynäkologe Walter Arnberger gegen den Bewerber aus der Wahlgemeinschaft Salzburger Spitalsärzte Karl Forstner antreten.

Mit dem Ausscheiden Brettenthalers steht auch die Funktion des Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) zur Disposition.

Brettenthaler: "Ich habe mich über drei Jahrzehnte an vorderster Front für die Interessen des Ärztestandes und die Erhaltung einer zuwendenden und zeitgemäßen Medizin eingesetzt. Es ist nun an der Zeit, das Heft in jüngere Hände zu legen." Brettenthaler war auch seit 1990 in hohen und höchsten Funktionen der ÖÄK tätig. Zuerst Vizepräsident und seit dem Jahre 2003 Präsident der ÖÄK. In den Jahren 2002 und 2003 fungierte Brettenthaler auch als Präsident des ständigen Ausschusses der Ärzte (CPME), der Dachorganisation der europäischen Ärzte in Brüssel.

Der 63jährige Allgemeinmediziner Reiner Brettenthaler wird sich nunmehr verstärkt seiner Ordination, seinen zahlreichen kulturellen und literarischen Interessen sowie seiner Familie widmen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001