"profil": Anzeige gegen die Vorstände der Finanzmarktaufsicht und Ex-Finanzminister Grasser

SPÖ bezichtigt sie der falschen Zeugenaussage im parlamentarischen Untersuchungsausschuss

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ging bei der Staatsanwaltschaft Wien vergangene Woche eine Sachverhaltsdarstellung ein, die den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser sowie die Chefs der ihm einst unterstellten Finanzmarktaufsicht (FMA), Kurt Pribil und Heinrich Traumüller, der falschen Zeugenaussage, des Amtsmissbrauchs und der Verletzung des Datenschutzes verdächtigt. Eingebracht wurde die Anzeige von der SPÖ. Die Basis für die Sachverhaltsdarstellung sind die Aussagen der FMA-Vorstände im parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Traumüller und Pribil hatten behauptet, ihnen wären nie Vorstandsprotokolle der Bawag vorgelegen, in denen die SPÖ-Verbindlichkeiten angeführt waren. Ein FMA-Mitarbeiter, der erst unlängst im Ausschuss aussagte, widerlegte nun diese Behauptungen.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001