Prähauser: Warum dürfen des Dopings überführte Sportler Werbung machen?

Wien (SK) - "Warum dürfen des Dopings überführte Sportler Werbung für den ÖSV machen", zeigte sich SPÖ-Nationalratsabgeordneter Stefan Prähauser am Mittwoch im Nationalrat in der Debatte über das Sportbudget empört. Prähauser, der sich für rigorose Maßnahmen gegen Doping ausspricht, ist ebenso verwundert darüber, dass "überführte Sportler auch als Kommentatoren im ORF tätig sind". Turin 2006 sei keineswegs der Ausgangspunkt jenes Prozesses gewesen, der jetzt zum zu lebenslangen Sperren von sechs österreichischen Sportlern wegen Dopings geführt habe: "Schon 2002 in Salt Lake City wurden Nadeln, die von prominenten Sportlern benutzt worden waren, aufgefunden". Prähauser kritisierte vehement, dass "daraus keine Konsequenzen gezogen worden sind". **** (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0036