Oberhauser zu Harmonisierung: Patienten-Interessen stehen im Vordergrund

Wien (SK) - "Für die SPÖ steht an erster Stelle, dass die Patienten bestmöglich versorgt sind, unabhängig von Einkommen und Wohnort", betonte SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Eine Harmonisierung der Leistungen steht im Regierungsübereinkommen, diese muss jetzt umgesetzt werden. Es könne nicht sein, dass es von Bundesland und Krankenkasse abhängig ist, ob Patienten bestimmte Leistungen bezahlt bekommen oder nicht", stellte Oberhauser klar. ****

Zuerst sollen vorhandene Effizienzpotentiale im System, die genützt werden müssen. "Hierbei hat die Ministerin unsere volle Unterstützung", so Oberhauser. Auch eine Vereinheitlichung der Ärztehonorare sei sinnvoll, darf sich aber nicht am untersten Niveau orientieren. "Im Vordergrund stehen für die SPÖ aber die Interessen der PatientInnen. Es muss der Grundsatz 'Gleiche Leistung, gleiche Beiträge' gelten", so Oberhauser abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005