ÖVP Wien zu Citymaut: Für Wien nach wie vor kein Thema

VP-Gerstl: Wien mit New York zu vergleichen kann nur den Grünen einfallen

Wien (VP-Klub) - "Die Wiener Autofahrer durch die Einführung einer Citymaut mit noch mehr finanziellen Ausgaben zu belasten, kann nicht die Lösung für Wiens Verkehrsprobleme sein", so LAbg. Wolfgang Gerstl, Verkehrssprecher der ÖVP Wien. "Durch die Einführung einer Citymaut wäre zudem die Nahversorgung in der City gefährdet, da immer mehr Menschen auf Einkaufszentren am Stadtrand ausweichen würden. Die Folge wäre eine Verkehrsbelastung am Stadtrand. Auch deswegen sagt die ÖVP Wien weiterhin strikt ’NEIN’ zu einer Citymaut."

Zielführender wäre ein Ausbau und eine Qualitätssteigerung des U-Bahnnetzes sowie der Ausbau von Park&Ride Anlagen, wie von Gerstl immer wieder gefordert. "Die Grünen wollen nicht zur Kenntnis nehmen, dass Wien nicht mit anderen Millionenstädten, schon gar nicht mit New York, zu vergleichen ist. Verkehrslösungen, die für die eine Metropole günstig sein mögen, können nicht eins zu eins auf eine andere Stadt umgelegt werden. Den Grünen dürfte aber jedes Mittel und jeder Vorwand recht sein, um Autofahrerinnen und Autofahrern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Die ÖVP Wien jedenfalls ist Verfechter größtmöglicher Mobilität, bei geringer Umweltbelastung zu vertretbaren Kosten", so Gerstl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004