PRÖLL: Wald ist mehr wert - Wald ist Mehrwert

Woche des Waldes 2007 stellt Energiegewinnung durch erneuerbare Rohstoffe sowie Artenschutz in den Vordergrund

Wien (OTS) - "Die heurige Woche des Waldes findet von 11. bis 17. Juni 2007 statt und steht unter dem Motto "Wald ist mehrWert". Mit diesem Thema wollen wir - wie der Name schon sagt - auf den Mehrwert des Waldes hinweisen und die wichtige Bedeutung des Waldes für den Klimaschutz erneut ins Gedächtnis rufen", so Landwirtschafts- und Umweltminister Josef Pröll.

Der Schwerpunkt der Woche des Waldes liegt auf der Energiegewinnung durch Biomasse. "Jeder erneuerbare Energieträger trägt zur Verbesserung der CO2 Bilanz bei", so Pröll weiter, "Biomasse ist ein CO2 neutraler Energieträger. Dies beinhaltet, dass bei der Verbrennung von Biomasse nur so viel CO2 freigesetzt wird, wie die Pflanzen und Bäume zuvor während des Wachstums aus der Atmosphäre entnommen haben. So entzieht beispielsweise ein Baum für die Bildung von einem Festmeter Holz rund 750 kg CO2 aus der Luft."

"Mit der Forcierung der erneuerbaren Energieträger wollen wir zur Erreichung der ambitionierten Klimaschutzziele beitragen, die wir uns im Regierungsübereinkommen gesetzt haben. Der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtverbrauch soll etwa 2010 mindestens 25 Prozent betragen. Eine Diversifizierung der Energieversorgung und somit eine Erhöhung der Energieversorgungssicherheit sind ebenfalls Vorteile, die ein verstärkter Einsatz von Biomasse mit sich bringen", so der Minister.

Österreich hat darum auch als einer der ersten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union mit der Erstellung eines Biomasseaktionsplanes begonnen und nimmt damit eine Vorreiterrolle in Europa ein. Laut Entwurf des Nationalen Biomasseaktionsplans für Österreich könnte bei einer Realisierung des darin aufgezeigten Biomassepotentials eine Senkung der Treibhausgasemissionen um sieben Millionen Tonnen pro Jahr im Jahr 2010 und 12 Millionen Tonnen im Jahr 2020 erreicht werden. Um das Vorhaben, mehr Holz aus dem Wald zu holen, auch wissenschaftlich zu untermauern, hat das Lebensministerium vor einigen Monaten beim Bundesforschungszentrum Wald eine Holzaufkommens- und Biomassepotentialstudie in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse werden in Kürze zur Verfügung stehen.

Die Wälder sind aber auch für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität von zentraler Bedeutung. Artenschutz wird daher ebenso ein zentrales Thema der diesjährigen Woche des Waldes sein. Neben der wichtigen Rolle des Waldes als Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten und für den Klimaschutz tragen schließlich noch andere Dinge zum Mehrwert bei: Der österreichische Wald ist wichtige Einkommensquelle für die Waldbesitzer und schafft somit Arbeitsplätze vor allem im ländlichen Raum, er bietet Schutz vor Naturgefahren, schützt den Boden und das Trinkwasser und ist nicht zuletzt häufig genutzter Erholungsraum für viele Menschen.

Die "Woche des Waldes" ist eine seit den siebziger Jahren bestehende Initiative der österreichischen Forstwirtschaft mit dem Ziel, Interesse für den Wald und die Anliegen der Forstwirtschaft zu wecken. Das Lebensministerium ist Impulsgeber und Koordinator der "Woche des Waldes" und legt jährlich ein Schwerpunktthema fest. Die konzentrierte Ausrichtung auf ein zentrales Motto soll ein jeweils forstpolitisch aktuelles und relevantes Thema in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rücken, um dadurch die Diskussion und Meinungsbildung anzuregen. Anlässlich der Waldwoche finden in ganz Österreich Veranstaltungen im und um den Wald statt.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0003