Madejski: Dreifaches "Nein" der FPÖ zur Einführung der City-Maut in Wien!

Grüne Utopien gehen an der Realität völlig vorbei!

Wien, 23-04-2007 (fpd) - Mit einem dreifachen "Nein" quittierte heute der Planungs- und Verkehrssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. GR Dr. Herbert Madejski die jüngsten Forderungen der Wiener Grünen nach Einführung einer sg. "City-Maut" für die Wiener Innenstadt. Dieses Modell sei nicht nur wirtschaftsfeindlich, es habe sich in anderen Städten bereits als untauglich und wenig sinnvoll erwiesen.

Die Einführung einer Straßenmaut für das Wiener Stadtgebiet erinnere frappant an den mittelalterlichen Wegezoll, der bereits damals zu negativen Auswirkungen führte. Die Autofahrer sind zudem schon jetzt die "Melkkühe der Nation". Nicht zuletzt durch die unglaubliche Erhöhung der Parkgebühren in Wien werde schon heute jeder Autofahrer ordentlich zur Kasse gebeten. Mit zusätzlichen Schikanen hier einen weiteren Anschlag auf die Geldbösen vorzubereiten, sei nichts weiter als ein verkehrspolitischer Offenbarungseid der Grünen zu Lasten der Autofahrer, so Madejski abschließend. (Schluß).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001