Grüne Wien zu Landstraßer Markthalle: FPÖ missbraucht Vertrauen der BürgerInnen

Vassilakou: "Werden weiter für Erhalt der Markthalle kämpfen"

Wien (OTS) - "Die FPÖ hat ihr Versprechen, für die Markthalle zu stimmen, gebrochen. Die Menschen fühlen sich betrogen und verraten. Wir Grüne sind höchst verärgert, aber nicht verwundert, dass man der FPÖ nicht trauen kann", kommentiert die Klubobfrau der Landstraßer Grünen, Eva Lachkovics, den Totalumfaller der FPÖ in der Sondersitzung der Landstraßer Bezirksvertretung.

Gemeinsam mit den Grünen, der ÖVP und der KPÖ hatte auch die FPÖ diese Sondersitzung beantragt. Gemeinsam sollte demonstriert werden, dass die gesamte Bezirksopposition für die Markthalle ist. In der Sitzung stimmte dann die FPÖ nicht nur gegen den Antrag von Grünen, ÖVP und KPÖ für Maßnahmen zur Erhaltung des Landstraßer Marktes, sie unterstützte auch noch die Mehrheitspartei SPÖ, die über die Bedürfnisse der BürgerInnen gnadenlos drüberfährt.

In einem Antrag, dem auch die SPÖ zustimmte, beleidigten die FPÖ-BezirksrätInnen die MarktstandlerInnen, indem sie ein Aus für ‚eine skurrile Elisabeth T. Spira-Schauplatz-Atmosphäre’ in der Markthalle forderten. "Das zeigt, was die Partei, die sich als ‚die Partei des kleinen Mannes’ bezeichnet, wirklich von Menschen mit einem Anliegen hält, so Lachkovics.

"Die Grünen werden sich weiterhin für den Erhalt der Markthalle einsetzen. Wir werden es nicht zulassen, dass mehr als 12.000 Unterschriften, die für den Beibehalt der Markthalle gesammelt wurden, ungehört verhallen", ergänzt die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002