Sexualstraftäter: GROSZ: Guten Morgähn, Herr Molterer

BZÖ wird Entschließungsantrag auf Berufsverbot bei Budgetdebatte einbringen

Wien 2007-04-23 (OTS) - BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz freut sich, dass die ÖVP mit der Forderung nach Berufsverboten für Sexualstraftäter aus ihrem sicherheitspolitischen Winterschlaf aufgewacht ist. "Wenn Regierungschef Molterer die BZÖ Forderung nach einem Berufsverbot für Sexualstraftäter übernimmt, stellt ihm das BZÖ eine kleine Hilfe zur Verfügung und wird in der laufenden Plenarwoche einen Entschließungsantrag auf die Verwirklichung dieser Berufsverbote einbringen. Das BZÖ bedankt sich bereits jetzt bei der ÖVP für die Unterstützung dieses Antrages, denn Österreich kann sich doch sicher auf die erste Ankündigung des neu gewählten ÖVP-Obmannes verlassen. Eine erste wirkliche Nagelprobe für Molterer ob das Wort des ÖVP-Obmannes zählt", so Grosz, der sich bereit erklärt der ÖVP auch die BZÖ Pläne einer öffentlichen Sexualstraftäterdatenbank und eines Ansiedlungsverbotes zukommen zu lassen, damit die ÖVP erneut den Kopierer anwerfen kann.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001