Skandal in Brüssel: Österreichische EU-Abgeordnete stimmen für Stierkampf!

Österreichischer Tierschutzverein fordert Parteiausschluss des Grünen Voggenhuber

Wien (OTS) - Die EU-Parlamentarier hatten die Möglichkeit mittels schriftlicher Erklärung ein EU-weites Verbot von Stierkämpfen zu unterstützen - trotz intensiver Lobbyarbeit der Tierschützer ist diese nun am 15.April gescheitert.

Ein Armutszeugnis nicht zuletzt für Österreich:

Während die SPÖ-Fraktion geschlossen die Unterstützungserklärung unterzeichnete, verweigerte die ÖVP diese einheitlich - ein Verhalten, das nicht überrascht, legt sich die ÖVP doch so gut wie immer quer, wenn es um Tierschutz geht.

Gespaltene Grüne:

Eva Lichtenberger sprach sich gegen den Stierkampf aus, doch Johannes Voggenhuber zeigte einmal mehr, dass Tierschutz für ihn kein Thema ist und verweigerte die Unterschrift mit der Erklärung, dass man nicht in die Traditionen der einzelnen Länder eingreifen dürfe. Eigentlich sollte allein schon diese Einstellung einen Ausschluss aus der Partei der Grünen nach sich ziehen.

Übrigens:

Alle EU-Bürger - also auch jeder Österreicher - müssen den Stierkampf mitfinanzieren, denn die Zucht von Kampfstieren wird von der EU subventioniert.

Ein Informationsfolder "Alles über den Stierkampf" zum Thema liegt beim Österreichischen Tierschutzverein auf und kann kostenlos unter office@tierschutzverein.at oder telefonisch unter 0662/843255 angefordert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Marion Löcker
Österreichischer Tierschutzverein
office@tierschutzverein.at
www.tierschutzverein.at
Tel. 0664/8468247

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001