WWFF: Wien in Berlin - Wirtschaft und Hightech im Fokus

Standort-Präsentation vor deutschen Unternehmen und Investoren; Information über Fördermöglichkeiten

Wien (OTS) - Für deutsche Unternehmen und Investoren ist Wien ein traditionell attraktiver Standort für wirtschaftliche Aktivitäten. Rund ein Drittel aller 74 im Jahr 2006 neu in Wien angesiedelten internationalen Unternehmen stammt aus Deutschland. Der Wirtschafts-und Technologiestandort Wien steht daher im Mittelpunkt einer Veranstaltung, die der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) zum Abschluss der Wien-Tage in Berlin (21. bis 25. April 2007) für deutsche Unternehmen und Investoren organisiert. "Die ausgeprägte Förderlandschaft ist für innovative und technologieorientierte deutsche Betriebe ein ebenso wichtiger Faktor sich in Wien anzusiedeln, wie die Drehscheibenfunktion Wiens in die dynamischen Wachstumsmärkte Mittel- und Osteuropas, die gute Verfügbarkeit von hoch qualifizierten Arbeitskräften und die attraktiven steuerlichen Rahmenbedingungen", erklärt WWFF-Geschäftsführer DI Dr. Bernd Rießland.****

Schwerpunkte der Standortpräsentation des WWFF sind nicht nur Wiens zentrale Rolle als mitteleuropäisches Wirtschaftszentrum und Drehscheibe in die Länder Mittel- und Osteuropas, sondern auch die in Wien besonders ausgeprägten technologischen Stärkefelder wie Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Life Sciences, Automotive, Creative Industries sowie Stadt- und Umwelttechnologien. Die Veranstaltung soll deutschen Unternehmen aus dem Technologie- und F&E-Sektor auch die umfangreichen Fördermöglichkeiten aufzeigen, die sich in Wien bieten.

Technologieförderung durch das ZIT

Im Technologiebereich unterstützt das WWFF-Tochterunternehmen ZIT Zentrum für Innovation und Technologie, die Technologieagentur der Stadt Wien, die betriebliche Forschung & Entwicklung von Unternehmen am Standort Wien unter anderem mit innovativen Förderwettbewerben (Calls), die thematische oder strukturelle Schwerpunkte - z.B. Life Sciences, IKT oder Frauen in der Forschung -aufweisen.

Noch bis 14. Juni 2007 läuft der mit 1 Million Euro dotierte Förderwettbewerb Call Media Vienna 2007, bei dem Innovationsprojekte von Wiener Unternehmen aus dem Medienbereich mit bis zu 200.000 Euro gefördert werden können.

Auch Förderinitiativen des Bundes und der Europäischen Union werden in der Präsentation des WWFF vorgestellt und erläutert.

Hochkarätige Diskussionsrunde in Berlin

Eine hochkarätig besetzte Runde diskutiert im Anschluss an die Präsentation über die Erfahrungen von internationalen Unternehmen und innovativen Start-ups am Standort Wien. Dabei werden rechtliche und steuerliche Aspekte ebenso behandelt wie das Thema Human Resources.

Teilnehmen an der Diskussion werden der CEO von Boehringer Ingelheim Austria, der Gründer des Biotech-Start-ups Green Hills Biotechnology, eine Vertreterin des Technologie-Unternehmens TTTech Computertechnik sowie ein Experte für Steuerrechtsfragen von PricewaterhouseCoopers.

Insgesamt werden zu dieser Veranstaltung - die auch zum Networking und Knüpfen von neuen Kontakten beitragen soll - 150 Gäste erwartet. Die Veranstaltung unterstreicht die guten Beziehungen der Hauptstädte Österreichs und Deutschlands. Bereits zum dritten Mal -nach 2000 und 2003 - präsentiert der WWFF den Wirtschaftsstandort Wien in Berlin.

WWFF ist Anlaufstelle für internationale Unternehmen und Investoren in Wien

Für internationale Investoren und Unternehmen, die sich für den Wirtschaftsstandort Wien interessieren, bietet der WWFF ein umfangreiches und kostenloses Servicepaket an. Dazu zählt kompetente Beratung und Betreuung ebenso wie maßgeschneiderte Lösungen für Betriebsansiedlungen und Hilfe bei der Bürosuche in Wien. Der WWFF ist auch zentrale Anlaufstelle bei Fragen zu Themen wie Aufenthalt, Gewerbe- oder Steuerrecht, er informiert Unternehmen über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten, Kooperationsmöglichkeiten in Netzwerken, hilft bei der Herstellung von Kontakten zu Banken und Behörden und ist auch bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften hilfreich.

o www.wwff.gv.at/ o www.zit.co.at/

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Michael Unger
Wiener Wirtschaftsförderungsfonds
Presse & Kommunikation
Tel.: +43 1 4000-86 583
E-Mail: unger@wwff.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0025