WESTENTHALER: Thomas Ram wird BZÖ-Landesobmann in Niederösterreich

BZÖ in Niederösterreich als David gegen den mächtigen Goliath ÖVP

St. Pölten (OTS) - LAbg. Mag. Thomas Ram, Spitzenkandidat des BZÖ bei der Nationalratswahl in Niederösterreich, wird am 25. Mai bei einem Landeskonvent für das Amt des Landesobmanns kandidieren. Als seine Stellvertreter werden der langjährige Landtagsabgeordnete Wolfgang Haberler und der frühere Nationalratsabgeordnete Robert Wenitsch kandidieren. Das gab heute BZÖ-Chef Klubobmann Peter Westenthaler im Rahmen einer Pressekonferenz in St. Pölten bekannt. "Thomas Ram ist seit Jahren sowohl in seinem Bezirk Fischamend, als auch landespolitisch erfolgreich tätig. Er wird mit seinem Team Erfahrung aber auch neue Werte in die niederösterreichische Politik bringen", so Westenthaler, der das BZÖ in Niederösterreich organisatorisch gut aufgestellt sieht.

Das Motto "David gegen Goliath" gelte auch in Niederösterreich. "ÖVP-Landeshauptmann Pröll braucht Kontrolle und weniger Macht. Das BZÖ in Niederösterreich präsentiert sich als eine bürgerliche Kraft rechts der Mitte, die nicht nur Kritik übt und als Aufpasser tätig ist, sondern auch Lösungen anbietet", sagt der BZÖ-Obmann. Das Antreten bei der Landtagswahl macht Westenthaler von drei Faktoren abhängig: Das BZÖ muss programmatisch, personell und wirtschaftlich wettbewerbsfähig sein.

Der BZÖ-Chef verwies auf den "sagenhaften Anstieg" der Kriminalitätsrate in Niederösterreich. Insbesondere bei Einbrüchen und Diebstählen gebe es von Jänner bis März 2007 eine dramatische Steigerung. In Baden sei beispielsweise die Gesamtkriminalität um 20 Prozent gestiegen. "Die Kriminalität läuft aus dem Ruder und Bundes-und Landespolitik schaffen es nicht, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten. ÖVP-Landeshauptmann Pröll soll einmal auf den Tisch hauen, damit mehr Mittel für den Sicherheitsbereich zur Verfügung gestellt werden. Es ist absolut inakzeptabel, wenn die Justizministerin als Antwort auf die steigende Kriminalität in einer Generalamnestie Häftlinge vorzeitig freilassen will", verweist Westenthaler auf die BZÖ-Forderung, leerstehende Kasernen zu Strafvollzugsanstalten umzubauen und forderte schärfere Strafen, mehr Haftplätze und mehr Polizei: "Wir werden auch in Niederösterreich die Sicherheitspartei sein und den Menschen das Sicherheitsgefühl wieder zurückgeben."

Der designierte Landesobmann LAbg. Thomas Ram erklärte, dass es derzeit eine massive Bewegung von Freiheitlichen und Bürgerlisten zum BZÖ gebe. Er wolle mit seinem Team gemeinsam für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher offen, bürgernah und lösungsorientiert arbeiten. Die Kernthemen seien Sicherheit, Zuwanderung und Wirtschaftspolitik, sagt Ram: "Die Unternehmen kommen sich bei der Wirtschaftsförderung in Niederösterreich wie Bittsteller vor. Außerdem werden die Bürger und Pendler durch die zahlreichen Gebührenerhöhungen massiv belastet. Wir sehen uns als Anwälte der Bürger", so Ram abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005