Einladung zur Podiumsdiskussion: Essen oder Fahren?

Chancen und Gefahren von Biotreibstoffen

Wien (OTS) - Essen oder Fahren? Chancen und Gefahren von Biotreibstoffen

am 25. April 2007 von 15.00 bis 17.00 Uhr im

ORF KulturCafe im RadioKulturhaus
1040 Wien, Argentinierstraße 30a

Eine Veranstaltung gefördert aus Mitteln des BMLFUW

Biotreibstoffe werden in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Welchen Stellenwert können sie also bei der Bewältigung folgender wichtiger Zukunftsfragen einnehmen:

  • Umsetzung intelligenter Klimaschutzmaßnahmen
  • Zukunft der Landwirtschaft - lokal, national und global
  • Zukunftsfähige Verkehrssysteme
  • Soziale und ökologische Verträglichkeit in allen Handlungsbereichen. Können Biofuels Entscheidendes zur Lösung dieser Probleme beitragen? Oder wird das Potenzial hinter den Biotreibstoffen überschätzt?

Es diskutieren:

Fritz Binder-Krieglstein Renewable Energies Consulting
Elisabeth Friedbacher Umweltbundesamt
Bernhard Freyer BOKU Wien
Johann Kandler Klimabündnis Österreich
Wolfgang Pekny Greenpeace CEE/Plattform Footprint

Die Fragen:

  • In welchem Verhältnis steht das technische Entwicklungspotenzial von Biotreibstoffen zu den Grenzen der sozialen und ökologischen Verträglichkeit?
  • Widersprechen einander die Trends zu mehr Biofuels und die Entwicklung zur ökologischen Landwirtschaft?
  • Wie können Bio-Treibstoffe tatsächlich "bio" und CO2 neutral werden?
  • Was können Biofuels insgesamt zu einem zukunftsfähigen Verkehrssystem beitragen?
  • Steht unser Anspruch auf gesichertes Volltanken in direkter Konkurrenz zu den Ansprüchen anderer auf Ernährungssicherheit?

Das ÖKOBÜRO mit seinen Mitgliedsorganisationen möchte einen breiten Dialog rund um das Potenzial der Biotreibstoffe mit ExpertInnen aus Wirtschaft, Forschung, Verwaltung und NPO aus Sozial-, Entwicklungs- und Umweltpolitik schaffen.

Die Podiumsdiskussion am 25. April 2007 macht den Anfang einer Reihe von Veranstaltungen zum Thema "Essen oder Fahren? Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Ernährungssicherheit und Biofuels" im heurigen Jahr, welche aus Mitteln des BMLFUW gefördert werden.

Wir laden Sie herzlich dazu ein und ersuchen um Anmeldung unter gabriele.pekny@oekobuero.at

Rückfragen & Kontakt:

Gabriele Pekny
ÖKOBÜRO
Tel.: +43 1 524 93 77 Fax Dw 20
gabriele.pekny@oekobuero.at
http://oekobuero.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0002