Aviso: Katholische Jugend legt arbeitslosen Jugendlichen eine Leitung ins Bundeskanzleramt: SMS direkt an Alfred Gusenbauer senden - 30.4.2007, 10.00 Uhr

Wien (OTS) - "Stellenwert - Jugend will Arbeit"

Derzeit sind mehr als 60.000 Jugendliche in Österreich ohne Arbeitsplatz. Das Projekt "Stellenwert - Jugend will Arbeit" der Katholischen Jugend und der Katholischen Arbeitnehmer/innen Bewegung macht Jugendarbeitslosigkeit sichtbar, lässt Jugendliche zu Wort kommen und sucht nach qualitativen Lösungsansätzen.

"Stellenwert-Service": SMS an die Bundesregierung

Am Montag, 30.4.2007, dem "Tag der Arbeitslosen", startet die Katholische Jugend Österreich im Rahmen von "Stellenwert" eine einzigartige SMS-Aktion: Jugendliche, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, können über eine eigens eingerichtete Stellenwert-Service Nummer ein SMS an Regierungsmitglieder senden und über ihre Situation oder ihre Erfahrungen bei der Arbeitssuche berichten bzw. Forderungen an die politisch Verantwortlichen richten. Damit wird den Jugendlichen eine direkte Leitung zu den politischen Entscheidungsträger/innen gelegt, Politiker/innen werden im Rahmen dieses virtuellen "Reality-Checks" mit den (Lebens-)Realitäten und Problemen betroffener junger Menschen konfrontiert.

Die erste Leitung der Aktion wird ins Bundeskanzleramt gelegt
Den Anfang macht ein Besuch der Katholischen Jugend am Montag, 30.4.2007, bei Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer, dem eines der "Stellenwert-Handies" offiziell überreicht und damit die erste Leitung der Aktion ins Bundeskanzleramt gelegt wird.

Wir laden Medienvertreter/innen herzlich dazu ein:

Montag, 30.4.2007, 10.00 Uhr,
Bundeskanzleramt, Ballhausplatz 2, 1014 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Florian Schindegger, Öffentlichkeitsarbeit
Katholische Jugend Österreich
Tel.: 0676/88011 1554

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJO0001