Eurofighter: Strache: Darabos soll Gutachten im heutigen Ausschuss vorlegen

Im Wahlkampf wollte SPÖ noch alles lückenlos aufdecken

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache bekräftigte heute seine Kritik am Vorhaben von Verteidigungsminister Darabos, das Koziol-Gutachten weder zu veröffentlichen noch dem Untersuchungsausschuss zuzuleiten. Die Rückendeckung von Bundeskanzler Gusenbauer für diese Vorgangsweise findet Strache bestürzend.

Der Bundesparteiobmann erinnerte daran, dass die SPÖ im Wahlkampf mit dem Anspruch angetreten sei, die Eurofighter-Beschaffung rückgängig zu machen und alles lückenlos aufzudecken. Davon sei offenbar nichts mehr übrig geblieben. Für den mittellosen Titel des Bundeskanzlers habe die SPÖ alles aufgegeben. Dass sie damit nicht nur die Wähler, sondern auch den österreichischen Parlamentarismus verhöhne, sei ihr offenbar gleichgültig.

Gusenbauer und Darabos hätten aber noch die Chance umzudenken. Strache forderte daher den Verteidigungsminister auf, das Gutachten im heutigen Ausschuss vorzulegen, wenn er wolle, dass ihm und seiner Partei noch ein Rest an Glaubwürdigkeit bleibe.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002