Heliosjünger und Ironmänner

LTP Halder eröffnete Ausstellung zur Geschichte des Fahrrads

Bregenz (VLK) - Im Landhausfoyer eröffnete gestern Abend,
Dienstag, 17. April 2007, Landtagspräsident Gebhard Halder eine Ausstellung der Elementa Walgau, die Einblick in die Geschichte das Fahrrads gibt. "Heliosjünger und Ironmänner" erinnert an das erste industriell gefertigte Fahrrad, das vor 111 Jahren in Schlins gebaut wurde. Die Ausstellung im Landhaus ist noch bis Freitag, 27. April 2007, werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr, zu besichtigen.

Die Geschichte des Fahrrads war eine Geschichte voller Ideen und Überraschungen. Vom Freizeitvergnügen der Reichen und Adeligen über den alltäglichen Gebrauchsgegenstand des normalen Bürgers bis zum HighTech Sportgerät der Neuzeit. Das Fahrrad ist damit eine der flexibelsten Erfindungen des 19. Jahrhunderts. Das Fahrrad, so erzählt es uns seine Geschichte, war das erste mechanische Individualverkehrsmittel. Nach der Nähmaschine war das Fahrrad das zweite technische Produkt, das in Serie erzeugt wurde.

"Vor 111 Jahren wurde im jetzigen Gemeindehaus in Schlins von den Gebrüdern Bilgeri in ihrer Fahrradwerkstatt das erste industriell gefertigte Fahrrad in Vorarlberg gebaut. Diesem Umstand verdanken wir das Engagement der Elementa Walgau, die unter dem Motto "Heliosjünger und Ironmänner" bereits letzten September die Ausstellung mit Fahrrädern von gestern und heute im Walgau präsentierte und die wir nun auch im Landhaus sehen können", so Landtagspräsident Gebhard Halder.

Kurator Reinhard Mittersteiner hat in mühevoller Arbeit den Bogen vom ersten industriell gefertigten Fahrrad bis zu den Top-Rennern der Marke Simplon zu einer interessanten Schau rund um die heute "weltweit meistproduzierte Maschine" gespannt. Die nostalgische Fahrradausstellung stellte der Bludescher Zweiradhändler Peter Rohrer zusammen.

Die Ausstellung im Landhaus ist noch bis Freitag, 27. April 2007, werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr, zu besichtigen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004