Häupl in ÖSTERREICH: "Bleibe bei Eurofighter-Abbestellung"

Häupl glaubt bei Abbestellung der Eurofighter nicht an Koalitions-Aus

Wien (OTS) - In einem Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH nimmt Wiens Bürgermeister Michael Häupl zu den aktuellen innenpolitischen Themen und Projekten Wiens Stellung.

So bleibt Häupl strikt bei der Linie, die Eurofighter abzubestellen, sollte dies irgendwie möglich sein.Häupl in der morgigen (Mittwoch-) Ausgabe von ÖSTERREICH: "Wir bleiben dabei: Der Eurofighter wird abbestellt, wenn es vertraglich irgendwie möglich ist."

Angesprochen darauf, dass dann die ÖVP aus der Koalition aussteigen könnte, antwortet der Bürgermeister: "Daran würde auch die Koalition nicht zerbrechen. Denn dann wäre der Vorwurf der Korruption erhärtet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die ÖVP Korruption verteidigt."

Dass es die SPÖ derzeit in Wien wegen der Bundespolitik schwer habe, gibt Häupl unumwunden zu: "Natürlich gab es Auswirkungen. Nach dem etwas rumpeligen Start der Regierung wird die SPÖ jetzt aber täglich besser. Wir werden diese Umfragen-Delle wettmachen. 80 Prozent derer, die austreten wollten, konnten zum Bleiben bewogen werden. Aber es war schon über dem Üblichen, was wir uns da, nicht über Wien, sondern über die Bundespolitik anhören mussten."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003