Steigende Waldbrandgefahr in Vorarlberg

LR Schwärzler bittet um besondere Vorsicht

Bregenz (VLK) - Wegen des schneearmen Winters und der derzeitigen Rekordtemperaturen herrschen derzeit in Vorarlberg Südalpenverhältnisse: Der wenige Schnee liefert viel zu wenig Schmelzwasser für das Feuchthalten der Böden. Das langhalmige Altgras vom Vorjahr und das Laub in den Wäldern können sich bei mangelnder Vorsicht explosionsartig entzünden. Die ausgeprägte Waldbrandgefahr besteht vor allem auf Südhängen aller Höhenlagen und nordseitig bis 1300 Meter Seehöhe. Landesrat Erich Schwärzler richtet daher einen Appell an die Bevölkerung, wichtige Sicherheitsregeln zu beachten.

Einige wichtige Verhaltensregeln:
- Kein Feuer im Wald und in Waldnähe
- Kein Feuer in Schilf- und Uferzonen
- Keine brennende oder glimmende Gegenstände (Zündhölzer, Zigaretten usw.) wegwerfen
- Vorsicht beim Grillen in freier Natur
- Keine Flaschen wegwerfen - sie können durch den Brennglaseffekt zum Ausbruch eines Brandes führen.

Größere Brandereignisse können nur verhindert werden, wenn die Hilfskräfte rasch zum Einsatz kommen. LR Schwärzler: "Deshalb bitte bei Rauchentwicklung oder Verdacht von Feuer sofort einen Notruf unter 122 absetzen." Diese Notrufnummer funktioniert von jedem Fernsprecher oder Mobiltelefon ohne weitere Vorwahl.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012