OeNB - Klarstellung der OeNB zu den Aussagen des FPÖ-Abg. Graf

Wien (OTS) - Zur heutigen Aussendung des Freiheitlichen Parlamentsklubs zum Thema "Der Schnüffelskandal gegen die SPÖ im Jahre 2006 geht in die 2. Runde" stellt die Oesterreichische Nationalbank klar:

In der 16. Sitzung des FMA-Untersuchungsausschusses am 26. Februar 2007 wurde OeNB-Hautpabteilungsdirektor Mag. Ittner vom NR-Abgeordneten Mag. Kogler befragt, ob vor dem Erscheinen eines Artikels zum Thema "Kredite der SPÖ bei der BAWAG" in der Tageszeitung "Österreich" Abfragen des SPÖ-Obligos über die Grosskreditevidenz getätigt wurden. Dir. Ittner zitierte in der Folge aus einem internen Aktenvermerk der OeNB, aus dem hervorgeht, dass ein Mitarbeiter der OeNB und drei Mitarbeiter der FMA Abfragen durchgeführt haben. Der Mitarbeiter der OeNB führte 17 Abfragen - und keinesfalls 78 Abfragen wie von Abgeordneten Dr. Graf behauptet -in seiner Funktion als Prüfungsleiter der damals laufenden BAWAG-Prüfung durch. Er fragte jedoch keine Daten ab, die später in "Österreich" publiziert wurden. Weiters führte Dir. Ittner aus, dass die FMA-Mitarbeiter 258 Zugriffe tätigten.

Der entsprechende Aktenvermerk samt der dazugehörenden LOG-FILE-Dokumentation wurde von der OeNB am 27. Februar dem Untersuchungsausschuss schriftlich zur Verfügung gestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0002