BZÖ-Warmuth: BZÖ für eine gezielte Koordination der Pflegedienste

Klagenfurt (OTS) - " 80 Prozent der Menschen wollen daheim
gepflegt werden. Zur Unterstützung der Pflege zu hause werden oftmals mobile Dienste herangezogen. Leider sind die Koordination und die Zusammenarbeit der Dienste derzeit mangelhaft. Dadurch kommt es zu zahlreichen Problemen", erklärt die freiheitliche BZÖ-Generationensprecherin LAbg. Wilma Warmuth. Durch die mangelnde Koordination komme es vor, dass die Hauskrankenhilfen lange Fahrtzeiten in Kauf nehmen müssten und die Anbieter teilweise gar nicht die nötigen personellen Ressourcen aufbringen könnten, um eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten.

"Um die Koordination in den Bezirken zu optimieren, sollte in den jeweiligen Bezirken eine neutrale Stelle eingerichtet wird. Am einfachsten und kostengünstigsten wäre es, sie bei den Sozialämtern anzusiedeln. Diese Stelle soll die Pflege- und Hilfsdienste abstimmen, wobei nicht nur die Arbeitskräfte, sondern auch die Dienstleistungen wie Einkaufsdienste zu koordinieren sind. Federführend bei dieser Koordinationsstelle sollte die ARGE Soziale Dienste sein", so Warmuth. Außerdem könnte diese Koordinationsstelle einen "Pflegebehelfspool" (Verleih und Austausch von Pflegbehelfen) für den Bezirk verwalten. Im Gegensatz zu dem von Schaunig geforderten Verein "Kärnten Sozial" würde diese Variante eine praxisnahe Lösung darstellen.

"Es gehört außerdem eine Anlaufstelle in den Gemeinden installiert, die eine Hilfestellung in der Umsetzung von Pflege zuhause geben. Es sollte zwei kompetente Arbeitskräfte mit sozialer Berufserfahrung für mehrere Gemeinden oder zumindest für einen Bezirk geben, die individuelle Beratung für Angehörige und Pflegebedürftige geben", so die BZÖ-Abgeordnete abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001