Buchpräsentation des metro-Verlags im Jüdischen Museum Wien

Jüdisches Wien - Eine Entdeckungsreise von Herzl bis Hakoah von Birgit Schwaner

Wien (OTS) - In Kurzessays präsentiert die Autorin Birgit Schwaner 55 Orte aus Vergangenheit und Gegenwart. So entsteht eine jüdische Kulturgeschichte vom Unteren Werd bis zum Karmelitermarkt. Die jüdische Geschichte in Wien beginnt sehr charakteristisch mit Schlomo, dem Münzmeister der Babenberger. Immer wieder werden Juden im Laufe der Geschichte als Finanzhelfer der Fürsten in die Stadt geholt und später unter fadenscheinigen Vorwänden wieder vertrieben. Ab 1625 entsteht im Unteren Werd, einem Teil der heutigen Leopoldstadt, eine gut organisierte, florierende Judenstadt. Doch es dauert noch Jahrhunderte bis zur faktischen Gleichstellung der Juden mit den Christen und dem Eingang der jüdischen Intellektuellen in die Wiener Gesellschaft. Dann allerdings nimmt das jüdische Großbürgertum eine tragende Rolle im kulturellen Leben der Stadt ein. In den Salons der reichen jüdischen Familien versammeln sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts Künstler und kritische Geister und bringen Eleganz und Weltläufigkeit in die Stadt. Das Wiener Geistesleben dieser Zeit ist so eng mit dem jüdischen verknüpft, dass eine Trennung nicht möglich ist. Man denke nur an Freud, Schnitzler, Roth oder Kraus. Das Aus für 170.000 Juden erfolgte mit dem sogenannten Anschluss an Hitlerdeutschland 1938. Heute leben noch 6500 Juden in Wien. Zahlreiche Orte geben noch Zeugnis von der Blütezeit und dem Niedergang des Judentums in Wien. Die Autorin fühlt in ihren Texten diesen Spuren nach und erzählt auch von heute gelebter jüdischer Tradition in Wien. Die Palette reicht von der Talmud-Schule bis zum koscheren Restaurant.

Das Buch mit 128 Seiten ist im metro-Verlag erschienen (ISBN 978-3-902517-11-1) und kostet 9,90 Euro

Birgit Schwaner, geboren 1960 in Frankenberg (D), lebt seit 1984 in Wien. Studium der Germanistik und Philosophie. Seit 1991 als Journalistin für diverse österreichische Zeitungen und Magazine tätig. Literarische Veröffentlichungen seit 1995, u. a. vier Hörspiele, produziert vom ORF und Beiträge in Anthologien.

o Bitte merken Sie vor: Zeit: Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr Ort: Jüdisches Museum, 1., Dorotheergasse 11

(Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer
Public Relations & Marketing
Jüdisches Museum der Stadt Wien GmbH
A-1010 Wien, Trattnerhof 2/106
phone: 535 04 31-113
fax: 535 04 31
E-Mail: presse@jmw.at
Pressebüro:
A-1040 Wien, Weyringergasse 17/2
phone: +43-1-505 31 00
fax: +43-1-505 31 10
mobil: +43 664 506 49 00
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at
www.jmw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021